Verein zur Förderung der Kinder & Jugendliteratur e.V.
Verein zur Förderung der Kinder & Jugendliteratur e.V.

Kater Paul und der rote Faden

 

Andrea Reitmeyer

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3  Jahre

 

Paul ist ein schöner roter, knuddeliger Kater. Er schaut schon ganz vorwitzig vom Einband auf den Leser. Er verfolgt einen roten Faden, der ihn vom Garten ins Haus lockt. Der Faden lockt ihn sogar vom Futternapf weg. Paul wirft ein Wasserglas um und verfängt sich zuletzt völlig im Fadengewirr. Nachdem wir noch Lilly, ein Mädchen kennenlernen, schläft Paul erschöpft mit dem Wollknäul in seinem Körbchen ein.

Die Einbandseiten vorne und hinten informieren den Leser über den Kater Paul und seine Bedürfnisse.

Ein liebevoll gemaltes Buch, jedes Detail zeigt die Liebe zur Natur und zum Kater. Es bringt den Kindern gezielt ein Tier näher und erzählt dabei eine kleine Geschichte in kindgerechten Reimen. Das ist wieder ein tolles Buch von Andres Reitmeyer, das unseren zuhörenden Kindern viel Freude machen wird.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Kleine Katze, komm zurück!

 

Morgane de Cadier

Florian Pigé

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 4  Jahre

 

Da leben auf einer Insel in der Stadt mit den großen Häusern feine Katzen mit guten Manieren. Da es dort ständig regnet, sind die Katzen immer mit Regenschirmen unterwegs. Sie sind elegant gekleidet und benehmen sich sehr gut.

Auf der Nachbarinsel scheint immer die Sonne und eines Tages kommt eine kleine Katze herübergeschwommen und bringt alle feinen Katzen mit ihrem schlechten Benehmen gegen sich auf. Sie wird auf ihre Insel zurückgeschickt.

Da fällt noch mehr Regen und die Straßen und Häuser werden überschwemmt und da die Katzen nicht schwimmen können, rufen sie die wilde Katze zurück. Diese hilft ihnen und bringt ihnen das Schwimmen bei. So können sich sie Katzen der beiden Inseln besuchen und werden Freunde.

Die Bilder sind einfach , wie gedruckt, die Katzen etwas steif. Trotzdem können sie die Stimmung gut wiedergeben. Die Texte sind sehr kurz gehalten.

Leider verstehe ich die Moral dieser Geschichte nicht so ganz. Manchmal denke ich an Fremde, Ausländer vielleicht, dann an Außenseiter, Sonderlinge. Wenn wir wild sind und uns nicht an die Normen halten, können wir die anderen retten? Aber vielleicht ist es nur ein schönes Bilderbuch und es hat gar keinen Anspruch auf eine Moral. Der Einband sagt " Ein poetischer Bilderbuchschatz über die Vielfalt unserer Welt".

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die Träne des Einhorns

 

Bettina Göschl

Leonie Daub

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3  Jahre

 

Zur Zeit sind Einhörner ja sehr im Trend, dieses ist einfach nur weiß und nicht buntschimmernd. Auch die Bilder sind sehr realistisch angelegt. Die Situation am Anfang des Buches ist alerding sehr "altmodisch", die Menschen treffen sich abends am knisternden Feuer und singen und erzählen sich Geschichten. Hört sich an, wie ein schöner Traum. Allerdings kommt dann ein schreckliches Ungeheuer in das zauberhafte Tal. Es fängt das Einhorn und weidet sich an deren Tränen, die das ganze Tal überschwemmen. Zuletzt ist das Einhorn in seinem Turm von dem Tränenmeer umspült und die Menschen werden immer trauriger. Viele wollen das Ungeheuer besiegen, leider ohne Erfolg. Dann kommt Felix, ein kleiner Junge mit Holzschwert und einer Rüstung aus Papier. Aber Felix ist mutig und bekommt deshalb den Rat einer Fee. Zum einen ist Felix auch dem Ungehauer gegenüber sehr mutig und um anderen helfen ihm die Tipps der Fee. So kann er das Ungeheuer besiegen und am Ende sitzen die Bewohner es Tales wieder um das Feuer bei Gesang und Geschichten.
Es handelt sich um ein Märchen aus vergangenen Tagen und ist schön zu lesen. Ein Junge als Held der Erzählung gefällt mir nach den vielen mutigen Mädchen auch sehr gut. Aber erst wenn ich die Geschichte vorgelesen haben, werde ich dieses Buch richtig beurteilen können. Bisher habe ich nur mir das Buch laut vorgelesen und fand manche Passagen etwas schwierig zu sprechen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

So leicht so schwer

 

Susanne Straßer

 

Peter Hammer Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

 

Ein Pappbuch für die ganz Kleinen. Auf der Doppelseite steht die rote Wippe und rechts darauf sitzt der Elefant. Weil er so schwer ist, wippt die Wippe nicht. Da kommen auf jeder Seite neue Tiere, die sich links auf die Wippe setzten und irgendwann sind alle Tiere so schwer wie der Elefant. Also steht die Wippe waagerecht. Erst das Kind mit seiner Trompete "tätäratää!" bringt alle auf eine Seite und setzt sich mit dem Dinosaurier  auf die andere Seite, jetzt wippt die Wippe.

Die Tiere gehen immer mit einem Geräusch auf die Wippe, z.B. der Affe mit einem "schwupp". Dann folgt die Feststellung "Doch die Wippe wippt nicht". Kinder lieben diese Wiederholung und natürlich die Geräusche, die auch schon Kleine "mitlesen" können.

Ich freu mich sehr darauf das Buch vorzulesen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Der traurige Schusch

 

Eine Geschichte von Charlotte Habersack

Mit Bildern von Sabine Büchler

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Auf dem Doggelspitz wohnen bisher nur das scheue Huhn, der bockige Hirsch, die garstige Gans, das maulige Murmeltier und der Party-Hase. Als sie hören, dass das Schusch auch dort einziehen wird, machen sich die Tiere die tollsten Gedanken, wie gefährlich und furchtbar dieses, bisher unbekannte Tier, wohl sein wird. Dann lädt der Schusch zu seiner Einweihungsparty ein und nur der Party-Hase traut sich dort hin. Die Freunde warten stundenlang, bis der Party-Hase die Türe öffnet. Und da sehen sie den Schusch zum ersten Mal. Er ist klein und niedlich, nicht groß und zottelig, stinkt nicht nach nassem Hund, klaut keine Eier und isst auch keinen Hasenbraten. Das einzige Vorurteil, dass sich bestätigt ist: Er küsst wie ein Wilder.

Da treiben sich einfach verrückte Gestalten rum in diesem Buch, trotzdem zeigt es auch, wie Vorurteile sich entwickeln und sich oft, durch das Kennenlernen des Fremden, in Luft auflösen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Krümel und Fussel - Immer dem Rüssel nach

 

Judith Allert und Joëlle Tourlonias

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Krümel und Fussel, die beiden Wollschweinferkel leben gemütlich auf einem Bauernhof. Bis Krümel eines Abends einen Schatten entdeckt. Obwohl Fussel das alles "schweinpupsschnurz" ist, gehen die beiden am nächsten Morgen auf die Suche.

Beide laufen bis es dunkel und damit unheimlich wird. Und dann ist da noch das gruselige Geräusch... bis sie auf die Eule treffen. Da liegen dann beide auf dem Rücken und schauen auf die funkelnden Sterne. Und am nächsten Morgen geht es wieder los, immer dem Rüssel nach.

Ein sehr schön gezeichnetes Buch in dem man sich wohlfühlt. Eine Geschichte, die ein Lächeln auf die Gesichter zaubert. Was will man mehr von einem Bilderbuch?

 

https://www.youtube.com/watch?v=SSHXnE_XzXc#action=share

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Kommt das Nashorn

 

Heinz Janisch

Helga Bansch

 

Jungbrunnen

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

Nominiert für den Jugendliteraturpreis 2017

Buch des Monats August 2016 (Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur)
White Raven 2016
Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2017

 

Leseprobe

Kommt das Nashorn.
Schönes Gebirge.
Sitzt so eine kleine Schneeflocke oben
und zwitschert.
Kleiner Vogel.
Lässt sich tragen.
Fliegt bald weg.
Kommt das Nashorn.
Erde bebt.
Die Stille riecht jetzt anders.

 

Ein Bilderbuch voller Poesie mit sehr naturgetreuen Bildern. Ganz besonders gefällt mir das Nashorn,  das ganz oder teilweise dargestellt wird. Mit stoischer Ruhe geht es durch das Bilderbuch.

Ein Buch, dass durch die Texte und die Bilder Ruhe ausstrahlt.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Guck mal, wie die gucken

 

Werner Holzwarth

Stefanie Jeschke

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Schon auf dem Cover sehen uns zwei Orang-Utan mit großen Augen an. Auf der erste Seiten gehen die Eltern mit ihren beiden rothaarigen Kindern in den Zoo. Das kleine Mädchen hat den Finger in der Nase. Sie laufen auf den Käfig mit den Schimpansen zu. Im Käfig sitzt eine Affenvater mit seinen Jungen. Sie schauen sich die Menschen an und finden "der Kleine guckt doof und popelt". Dann geht es zu den Orang-Utans. Auch hier erfahren wir, was die Affen über die Menschen sagen. Zuletzt erleben wir die Gorillas. Da der Zoo schließt, tröstet hier die Affenmama die Kleinen "Morgen kommen wieder neue Menschen. Die sind bestimmt genauso lustig!"

Sehr schöne Affenbilder, vereinfacht gezeichnet und immer auf die Ähnlichkeit zur Menschfamilie abgestimmt.

Die Kinder haben sicher große Freude an dem Vergleich mit den uns so ähnlichen Tieren und haben beim nächsten Zoobesuch sicher einen anderen Blick.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Prinz Franz total Papa

 

Angeika Glitz Text

Annette Swoboda Ilustration

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Vielleicht kennt ihr den Franz auch schon aus "Total verliebt"? Ich fand ihn dort schon liebeswert und jetzt muss er auf eine ganze Kinderschar aufpassen. Gerda, seine Frau, liegt mit Rückschmerzen auf dem Sofa und Franz soll Medizin kaufen. So zieht er mit dem Lämmchen los und weil er wieder keine Brille trägt, gerät die Gesellschaft in die falsche Richtung. Die Schnukies sind begeistert von dem Nachwuchs und wollen ihn behalten. Aber als Franz ihnen erzählt, wie viel Arbeit die Kleinen machen, sind sie schnell verduftet. Zu Hause geht es Gerda auch durch die Medizin besser, ein kinderfreier Tag hat gereicht. So endet der Tag in der Wanne und Franz massierte Gerdas Rücken und sie seufzte vor Entzücken.

Ich bin nach wie vor der Meinung, richtigen Spaß haben wir Erwachsenen an diesen Büchern. Schon die Reime haben ein Augenzwinkern, das die Kinder nicht bemerken(sollten).

 

Dagmar Mägdefrau

 

Großer kleiner Tiger

 

Jan Birck

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Ein Buch mit recht flexiblen Pappseiten. Auf den Seiten stehen oft nur Halbsätze oder Worte. Zunächst werden verschiedene Tier gezeigt, die in immer größeren Zahlen (bis 10) vorkommen. Aber keiner von ihnen bemerkt den kleinen Tiger. Da wird der Text ein wenig länger und der Tiger brüllt in einer Röhre sitzend. Das macht natürlich einen Riesenlärm und alle Tiere glauben es gäbe einen großen Tiger auf der Insel und fliehen ins Wasser. Erst am Abend gibt sich der Tiger zu erkennen und alle kehren zurück. Sie wollen jetzt auf den Tiger achten. Sicher freuen sich die Kinder mit dem Tiger, der den anderen Tieren solche Angst macht. Schadenfreude ist ja bekanntlich...

 

Dagmar Mägdefrau

 

Das ist eine wunderschöne Wiese

 

Text von Wolf Harranth

Bilder von Winfried Opgenrooth

 

Verlag Jungbrunnen

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

"Am Sonntag fahren die Stadtleute aufs Land..." so beginnt das Buch. Dort zeigt ihnen Herr Timtim, ein rothaariger, kugelrunder Mann mit einer gepunkteten Hose, eine wunderschöne Wiese mit allem, was dazu gehört.

Den Stadtleuten gefällt die Wiese "hier ist nichts als Wiese".  Sie spielen dort und genießen die Natur. Aber bald werden Zäune gebaut und Straßen, später Häuser und Fabriken. Immer mit der Bestätigung, dass das jeweiligs praktisch sei, dort hin zu bauen. "Schließlich ist die Wiese groß genug" . Als die Kinder fragen, wo sie jetzt spielen sollen, kommen leichte Zweifel bei Herrn Timtim, aber man soll nicht undankbar sein. Erst als die Stadtleute nach der Wiese fragen und feststellen, dass jetzt alles so aussieht, wie in der Stadt, fahren alle wieder los und suchen eine neue Wiese.

Detailreiche Zeichnungen mit Personen mit Wiedererkennungswert und eine Geschichte, die leider sehr in unsere Zeit passt, gefallen mir gut an diesem Buch. Sicher kann man gut über die Situation der Personen in dem Buch diskutieren, trotzdem ist das Buch kindgerecht aufgebaut. Selbst die geliebten Wiederholungen fehlen nicht.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Hexlein

 

Helga Bansch

 

Jungbrunnen

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Schon im Einband lernen wir das Kind kennen und lesen in einer spiralförmig angeordneten Schrift den ersten Hexenspruch. Und dann erfahren wir, dass sich alle sieben Jahren die Hexen aufmachen, ein Kind für die Nachfolge zu suchen. Mit Ausdauer wird die Katzensprache gelernt, natürlich lernt das Hexlein auch zaubern und in der Hexenküche zu kochen. Als das Hexlein Heimweh bekommt, wissen es die Hexen, sie abzulenken. Wer möchte nicht auf einem Hexenbesen reiten? Nach der Abschlussprüfung gibt es ein fröhliches Fest und als das Hexlein müde wird, bekommt sie einen "zärtlichen Hexenkuss" und erwacht wieder zu Hause im Bett. War alles nur ein Traum? Aber das Kind kichert, wie Hexen kichern.

Große, meist in rot-orange gehaltene Bilder, die eine tolle Dynamik haben. Kurze Texte mit einem besonderen Tempo. Die Hexen sehen sehr freundlich aus.

Zunächst fand ich es etwas beängstigend, dass das Kind aus dem Bett "entführt" würde, aber am Ende klärt es sich ja auf.

 

Dagmar Mägdefrau


 

So müde und hellwach

 

Suanne Straßer

 

Peter HammerVerlag

 

Verlagsempfehlung ab 2  Jahre

 

Dicke Pappe, einfache Bilder und wenig Text mit Wiederholungen und "Pitsch, patsch" oder "Trapp, trapp" für die Schritte der Tiere. Damit ist das Buch auch für die Allerkleinsten geeignet.

Zunächst liegen alle Tiere im Bett, nur das Krokodil kann nicht schlafen, mit der Ausrede "Ich muss noch Zähne putzen" steht es wieder auf. So ist es auf jeder Seite, immer wieder wird ein Tier wach und geht. Alle hohlen sich noch einen "Gute-Nacht-Kuss" beim Kind und landen alle dort im Bett. Jetzt kann das Kind nicht schlafen. Ja und dann passiert das, was im Moment in vielen Kinderbüchern passiert. Es wird gepupst.

Ein Bilderbuch, dass den  Kleinen sehr gut gefallen wird und das man sicher immer wieder vorlesen kann.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Ritter & Drachen haben gut lachen

 

Elli Woollard und Benji Davies

 

arsEdition

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Da soll der kleine Drache Theodor zu den Ritter gehen, um sie "das Fürchten und Zittern" zu lehren. Leider stürzt er in einen See und wird von Konrad gerettet, der ihn für eine Ente hält und sich fürsorglich um ihn kümmert. Erst bei den Ritterschulspielen merken beide, wer sie sind. Ein Ritter und ein Drache, die sich bekämpfen sollten. Aber den beiden ist ihre Freundschaft wichtiger und so endet das Buch mit einem großen gemeinsamen Fest.

Niedliche Bilder, ein gereimter Text, der gut zu lesen ist und die Botschaft, dass die Freundschaft ein hohes Gut ist, machen das Buch zu einem guten Bilderbuch.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Ein Jahr im Wald

 

Emilia Dziubak

 

arsEdition

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Ich hatte das Buch auf der Messe in Leipzig gesehen und fand es toll, dass immer dasselbe Stück Wald im Laufe des Jahres zu sehen ist. Die Doppelseite zeigt Monat für Monat die Veränderung der Pflanzen und Tieren. Zusätzlich kann man auch die Tiere unter der Erde beobachten. Auf vielen Bildern sind auch Menschen zu sehen.

Manchmal sieht man ein Fragezeichen und kann das Tier im Einband suchen und dort Informationen zu dem Tier lesen. Auf den Seiten gibt es keine Texte.

Ich finde es schade, dass der Maßstab nicht stimmt und dass viele Tiere sehr vereinfacht dargestellt werden. Trotzdem mach es Freude, die Veränderungen zu sehen und im Gewimmel immer wieder Neues zu entdecken.

Im hinteren Einband ist noch ein Labyrinth zu finden, dass aber vielleicht für 3-jährige noch zu schwierig ist.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Das Herz des Affen

 

Anja Mikolajetz

 

ALADIN

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Die Bilder erinnern an Linolschnitt und sind einfach, mit wenig Farben, gestaltet. Oft sind die Tiere nur teilweise zu sehen. Der Text ist, trotz seiner Kürze, klar.

Die Krokodilin  möchte, dass ihr Mann ihr das Herz des Affen bringt. Durch einen Trick gelangt der Affe auf den Rücken des Krokodils, so dass er in Gefahr ist. Doch auch er kann sich wiederum durch eine Finte retten. So bleibt die Krokodilin alleine zurück.

Natürlich macht es Spaß, wenn sich die Tiere austricksen und der kleine Affe sich retten kann. Und ist es nicht die gerechte Strafe für die "böse" Krokodilin am Ende ohne Hoffnung warten zu müssen?

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Wieder beste Freunde

 

Geschichte: Katia Reider

Bilder: Henrike Wilson

 

Coppenrath

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Mats und Schimansky, Dachs und Bär sind beste Freunde. Aber dann kommt es zum Streit und beide "sprechen" nur noch durch die anderen Tiere miteinander.

Aber die sind es auch bald leid, immer etwas böses auszurichten und so kommt es, dass eine Aussage durch ständiges Weitersagen ihren Sinn derart verändert, dass beide froh sind sich wieder umarmen zu können.

Es ist ja oft nicht einfach sich wieder zu vertragen oder sich zu entschuldigen. Hier hat das Buch eine einfache Lösung gefunden. Die kleinen Zuhörer werden sich bestimmt mit den beiden Freunden freuen.

Größe, einfache Bilder der Tiere, wenig Text.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Lullemu, wer bist du?

Eine Geschichte zu Freundefinden

 

Kerstin Schoene

Nina Gunetsreiner

 

Coppenrath

 

Leseempfehlung ab 3 Jahre

Leiziger Lesekompass 2013

 

Lullemu ist ein Hund mit ganz viel Spielzeug. Was ihm fehlt ist ein Freund. Deshalb versucht er es bei vielen Tieren, aber die wollen immer, dass er so ist wie sie. Deshalb "verkleidet" er sich, kann aber den anderen nicht genügen. Am Ende trifft er dann auf einen anderen Hund und die beiden werden "allerbeste Hundefreunde".

Sicher liegt dem Buch eine tiefgreifende Philosophie zu Grunde, aber ich denke, die Kinder werden sich einfach mit Lullemu freuen, dass er jetzt einen Freund hat. Denn das wünschen wir uns doch alle.... irgendwie.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Der wilde Räuber Donnerpups

"Die Räuberprüfung"

 

Walko

 

Coppenrath

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Robin stellt sich das Räuberleben lustig vor und geht deshalb in den berüchtigten Donnerwald, wo die Räuberbande um den Räuberhauptmann Donnerpups haust.

Als es ihm fast an den Kragen geht, versucht er als Räuber, der zu Band kommen möchte, die anderen Räuber zu verblüffen. Allerdings besteht er die Prüfungen zum Räuber alle nicht, kann aber mit Tricks die anderen beeindrucken und darf im Donnerwald bleiben.

Da das Buch doch etwas mehr Text hat, würde ich es nur für sehr geübte Leser ab 3 empfehlen. Die Räuber zeichnen sich durch ein schlechtes Gebiss und riesige runde Augen aus und ich weiß nicht, ob sich immer alle über das Pupsen profilieren müssen?

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die bunte Welt der Farblinge

Für ein fröhliches Miteinander gegen Rassismus!

 

Doris B. Salah

 

Edition Bukhara Verlag für islamische und orientalische Literatur

 

Leseempfehlung ab 4 Jahre

 

Das Buch ist zum Lesen und Ausmalen und es fängt gleich mit einer Belehrung zum Rassismus an.

Der Planet Klexidus ist in verschieden farbige Länder aufgeteilt. In Rotland wohnen die Rotlinge, die allerbesten Köche. So wohnen in jedem Land entsprechende Farblinge, die jeweils etwas besonderes beherrschen. Irgendwie mischt sich alles und jetzt gibt es auch in anderen Ländern Pflanzen, nicht nur in Grünland.

Aber dann beschließt der weiße !!! Zauberer, dass alle wieder in ihre Länder gehen sollen. "Überall ist grässliche Unordnung" und sie brauchen keine anderen in ihrem Land.

Natürlich kommt es zu Problemen, die Pflanzen verdorren, die Häuser verfallen und die Tiere machten Unsinn. Da kommen alle Herrscher an einem runden Tisch zusammen.

Ein Kind kommt dann auf die Lösung "Du musst alle wieder herkommen lassen."

Und so wird der Planet wieder "wunderschön bunt".

Ich weiß nicht, ob hier die Kinder sich nicht verulkt fühlen, denn selbst die Kleinsten wissen, so einfach ist die Welt nicht. Ich sehe natürlich den guten Willen der Autorin, aber so platt darf man Kindern nicht kommen.

Das Buch ist mehr eine Broschüre und am Anfang werden die ..-linge vorgestellt, statisch in ihrer Farbe, dahinter grafische Muster zum Ausmalen. Auch später sind die Figuren starr mit gleicher Figur.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Nusret und die Kuh

 

Autorin: Anja Tuckermann

Illustratoren: Mehrdad Zaeri & Uli Krapen

 

Tulipan

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

Nusret wohnt mit Opi und Omi im Kosovo. Seine Eltern und Geschwister sind im Krieg nach Deutschland gegangen und als später Nusret geboren wird, bleibt er bei den Großeltern auf dem Bauernhof. Er wächst mit der Natur auf und hat eine besondere Freundschaft mit der Kuh.

Wenn ein Brief der Eltern aus Deutschland kommt, muss der Briefträger ihn vorlesen, da weder die Großeltern noch Nusret lesen können. Deshalb soll Nusret zu den Eltern nach  Deutschland. Er macht sich also mit der Kuh auf und geht in Deutschland zur Schule und findet dort Freunde.

Im Urlaub geht es zurück zu den Großeltern und die Kuh, die auch lesen gelernt hat, bleibt jetzt dort und liest die alten und neuen Briefe vor.

Hinten im Buch erklären die beiden Illustratoren, wie sie die Bilder zu diesem Buch gemalt haben. Für mich ist es sehr interessant zu erfahren, dass man zu zweit Bilder malen kann.

Die Bilder im Buch sind etwas verwaschen, nicht sehr realistisch. Trotzdem ist es schön sie anzuschauen.

Mit der Geschichte tue ich mich etwas schwer. Zunächst verläuft alles sehr realistisch und dann zieht der kleine Nusret aus dem behüteten Bauernhof mit der Kuh alleine ins Ausland. Auch die brieflesene Kuh passt für mich nicht ins Bild. Die Gefühle der Beteiligte sind hingegen gut getroffen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Schlaf, Kater, schlaf!

 

Antja Damm

 

Gerstenberg

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

Leipziger Lesekompass 2017

 

An meinem Kühlschrank hängt ein Magnet mit Gefühlen und immer dem selben Katzengesicht daneben. Der Kater in diesem Pappbilderbuch hat dagegen eine faszinierende Mimik. Zuerst ist er sehr sauer, weil er schlafen möchte. Danach guckt er sehr verschlafen mit nur einem Auge "Nein! Du kriegst mich nicht wach". 

Auf jeder Doppelseite ist ein Katerporträt und ein großes "Phhh!", "Schnurrrr!" oder "Oooh!" und danach kommt der erklärende Satz, in der der Lesende/das Kind direkt angesprochen wird.

Dann gibt es noch eine Überraschung und am Ende die Aufforderung "...klapp das Buch zu und hol dir noch ein anderes."

Runde Ecken, dicke Seiten, klare Bilder von immer dem selben Kater und bunte Farben zeichnen dieses kleine Bilderbuch schon für die ganz Kleinen aus. Ich denke, damit werden wir viele Kleine in unser Lesezelt locken können.

Inzwischen haben wir das Buch im Einsatz und die Kinder sind begeistert und wollen es immer wieder hören.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die wunderbare Reise nach Farbula

 

Terese Georg

Franziska Harvey

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 4 Jahre

 

Frieda und Max können wegen des schlechten Wetters nicht draußen spielen und malen mit ihren Wasserfarben ein Bild. Als sich draußen ein Regenbogen zeigt, malen beide einen auf ihr Blatt. Leider kommt es dann, weil jeder seine  Bild für das bessere hält, zum Streit und die schönen bunten Farben vermischen sich zu einem hässlichen braun.

Als beide aber den roten Fleck in der Ecke sehen, geraten sie in ein Land, dass nur aus rot besteht. Rote Häuser und rote Menschen, die Tomatenketchup in einer roten Fabrik herstellen. Man sieht lediglich etwas Meer und als die beiden Kinder dort hingehen, geraten sie in das blaue Dorf am Meer. So gibt es auf jeder Seite eine neue Farbe des Regenbogens.

Leider kommen auch hier die Bewohner in Streit, weil auch sie ihre Farbe schöner finden oder neidisch sind. Und auch hier wird der Strudel der Streitenden ein einziger brauner Brei.

Natürlich können Frieda und Max den Streit schlichten und am Abend feiern alle ein tolles Fest zusammen.

Ein schöner Ansatz, die verschiedenen Menschen und ihre unterschiedliche Art zu leben zu erklären. Es macht Freude, die schönen bunten Bilder anzuschauen und sicher kann man nach dem Vorlesen (oder mittendrin) vieles diskutieren

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Wenn Mama verreist

 

Mariana Ruiz Johnson

 

BELTZ&Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

So ändern sich die Zeiten, auch im Bilderbuch. Mama verreist und der kleine Elefant, der die Geschichte (ungewohnt) in der Ich-Form erzählt, bleibt mit Papa zu Hause.

Es wird erzählt, wie die beiden Mama zum Flughafen bringen und später mit ihr skypen. Zu Hause ist mit Papa alles anders, überall liegt Spielzeug herum und es riecht nach Kakao und Pfannkuchen. Trotzdem sind alle glücklich, wenn Mama wieder zurück ist.

Wie ich finde, ein sehr modernes Bilderbuch. Die Zeichnungen sind einfach und in Pastelltönen gehalten. Ich finde die Tiere sehr statisch, auch in der Mimik, das spricht mich nicht so sehr an.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Martha

 

Atak

 

Aladin

 

Verlagsempfehlung ab 6 Jahre

Nominiert für den Deutschen Jungendliteraturpreis 2017

 

Einfach wunderschöne Bilder, die an große Meister erinnern. Das Buch ist einfach ein impressionistisches Kunstwerk.

Martha, die letzte Wandertaube, die am 1.9.1914 im Zoo von Cincinnati stirbt, erzählt die Geschichte ihrer Art. Zunächst gibt es riesige Schwärme dieser Tauben. Sie erzähl von ihrem ruhigen Leben in Nordamerika. Die ersten Tauben werden geschlachtet und gegessen, die Menschen haben Hunger. Doch dann geht das große Schlachten los, bis eine Taube nur noch 1 Cent bringt. Erst als die drei überlebenden Tauben in den Zoo kommen, werden sie wieder beachtet und geachtet. Aber leider, wie für viele andere Tiere auch, zu spät.

In erster Linie faszinieren die bunten Bilder, trotzdem lässt uns die Geschichte traurig und nachdenklich zurück. Ich befürchte, all zu zart besaiteten Kindern darf man die Geschichte nicht vorlesen. Andere werden aber sicher ihre Freude an dem tollen Bilderbuch haben.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Rotkäppchen hat keine Lust

 

Sebastian Meschenmoser

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Schon auf dem Cover sieht man den fröhlichen Wolf und das schlecht gelaunte Rotkäppchen. Es findet es doof, den ganzen Sonntagnachmittag die Großmutter zu besuchen. Und in ihrem Körbchen sind auch eigenartige Sachen.

Der Wolf ist bitter, deshalb möchte er ein süßes Mädchen fressen. Leider kann er bei dem sauren Rotkäppchen nicht landen.

So kommt es, dass der Wolf Blumen pflückt und Kuchen backt. Und mit dem Wein macht er sich zusammen mit der Großmutter einen schönen Nachmittag.

Da Rotkäppchen daran keine Freude hat lässt sie die beiden bald allein und   so kommt es, dass der Wolf zur Großmutter zieht, weil die beiden gut miteinander auskommen.

Ich habe mit den Kindern erst über das Märchen gesprochen, dann habe ich dieses Buch vorgelesen und die Kinder hatten ihren Spaß an den vertauschten Rollen.

Schön gezeichnete, zarte Bilder, die die Stimmungen gut herüberbringen, die kurzen Texte lassen sich schön vorlesen.

 

Dagmar Mädefrau

 

 

 

Emily auf dem Bauernhof

 

Andrea Reitmeyer

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3 Jahre

 

Grün-weiß gestreift und mit einem mit einer Ähre gerahmten Bild schauen uns Emily und die Bauernhoftiere auf dem Cover entgegen. Im Einband finden wir, liebevoll gemalt, die Produkte des Hofes. Im Querformat finden wir viele Bauernhofbilder, realistisch gemalt und schön anzusehen.

Emily fährt zu ihrer Tante auf den Bauernhof und die beiden wollen einen Geburtstagskuchen für Onkel Theo, den Bauern, backen. Die Zutaten soll Emily alle auf dem Hof finden. Die Tiere helfen ihr natürlich gerne bei der Suche. Dabei darf sie eine Kuh melken und für den Kuchen geben die Hühner gerne ihre Eier her. Einiges muss sie noch im Hofladen kaufen, denn sie sieht zwar, wie das Korn geerntet wird, muss aber das Mehl vom Müller im Laden kaufen.

Ein schönes Buch, mit vielen Informationen, die wunderschön in die Geschichte eingebunden wurden.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Der Tag an dem Louis gefressen wurde

 

John Fardell

 

Moritz-Verlag/BELTZ & Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

2013 nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis Sparte Bilderbuch

 

Louis und seine Schwester Sarah sind im Wald unterwegs, als Louis von einem Schluckster gefressen wird. Leider wird der wieder von einem größeren Monster gefressen und so weiter... Natürlich gibt es ein gutes Ende.

Fast erinnert der Stil an ein Comic, die Bilder der Monster sind einfach toll. Ich hatte einen Riesenspaß an der Geschichte. Jan Böhmermann hat das Buch übrigens im Radio empfohlen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Katzenaugen-grüne-Trauben-Blitzer-Glitzer-Geistergrün

 

Tanja Drückers/Katja Gehrmann

 

Hanser

 

Leseempfehlung ab 3 Jahre

 

Ja, ich muss es zugeben, ich habe einen Knoten in der Zunge, einen "Kopfsalat-macht -Spagat-auf- der-fiesen-Nieselregen-Wiese-grünen" Knoten. Lara ist grün gekleidet und findet, dass grün nicht gleich grün ist und erfindet mit ihrer Freundin Finja immer neue grüne Beschreibungen. Schließlich haben die Inuit auch 20 Begriffe für Schnee und die werden hier mit Begeisterung getoppt.

Fröhliche Bilder von zwei richtig guten Freundinnen, sicher ein Mädchenbuch, dass Anregungen zum weiterspielen bringt. Schließlich kommt Lara am Ende des Buches in blau daher. Da gibt es sicher noch viele fantastische Worte, die den Kindern mit viel Phantasie einfallen werden.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Bleibt der jetzt für immer?

 

Lauren Child

 

Hanser

 

Leseempfehlung ab 3 Jahre

 

Ich finde, man kann nicht immer alle Bücher einfach übersetzten. Dieses empfinde ich als sehr englisch. Elmore Green ist Einzelkind und hat alles für sich allein, auch den Fernseher!!!

Als ein neues, kleines Wesen dazukommt. Erst ganz am Ende bekommt es einen Namen "Albert".

Der zerstört alles, will etwas anderes im Fernsehen gucken!!! und isst die Jelly Beans von Elmore, auch die orangen. Dann zieht er auch noch in Elmors Zimmer. Erst der Trost des kleinen Bruder in der Nacht macht beide zu Freunden.

Die Familie ist dunkelhäutig und die Bilder sind sehr einfach gehalten. Ob das Buch dazu beiträgt, ein Geschwisterkind vorzustellen, halte ich für unwahrscheinlich. Da gibt es bessere Bücher.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Heute bin ich

 

Mies van Hout

 

aracariverlag

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

2013 nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis

 

Das Buch hat mir meine Freundin Ute empfohlen und ich muss sagen, ein wunderschönes Buch mit wenig Worten. Abgebildet ist jeweils ein Fisch und auf der anderen Seite ein Gemütszustand. Heute bin ich... traurig, mutig, glücklich.....

Sicher kann das Buch auch für jüngere Kinder genutzt werden und auf jeden Fall macht es Spaß, die Begriffe nachzufühlen. Schon beim Lesen verändert sich die Mimik, das Wort hat immer eine andere Betonung. Und dann hat natürlich der jeweilige Fisch auch die Mimik des Adjektivs.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Baal der Wal

Ein neuer Kumpel für Ella und Mörtel

 

Eine Geschichte von Annika Fischer

mit Bildern von Ronja Alina Hillebrand

 

hellblau

 

Für Kinder zwischen 3 und 9 Jahren

 

Da schrammt Baal mit seinem Walkörper durch die enge Ruhr und lernt so die Ente Ella und den Maulwurf Mörtel kennen. Beides Ruhrpottgewächse, die sich über den Wal in der Ruhr wundern. Aber Baal hat einen Grund für seine Reise. Er möchte erforschen, ob der Pottwal aus dem Ruhrpott ist? Da raten ihm die beiden zunächst mal im "Baaldeneysee" zu schwimmen.

Für Kinder aus dem Ruhrpott, wie ich finde, ein MUSS! Eckpunkte der Reise sind ihnen vertraut oder sie sollten sie schnellstens kennen lernen. Aber auch sonst ist das Bilderbuch schön gemacht, die Bilder erklären die Geschichte gut und man erfährt so einiges über die Region.

Ich freu mich schon, wenn ich das Buch Kindern vorlesen kann und bin gespannt auf deren  Meinung zu dieser Geschichte aus dem Pott.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Linus im Glück

 

Hanna Jansen

Britta Gotha

 

Peter Hammer Verlag

 

Verlagsempfehlung  ab 4 Jahre 

 

Ein Bär ist anders als die anderen Bären. Äußerlich fällt er auf, weil er zottelig ist, aber auch sein Verhalten entspricht nicht der Norm. Die anderen Bären behaupten "Er ist gar kein richtiger Bär". Da er mitten auf der Straße Handstand macht, sperrt man ihn in einen Käfig und führt ihn vor den Richter. Letztlich wird er aus der Stadt gejagt. Alles das lässt sich Linus klaglos gefallen, er wehrt sich nicht und wird nicht böse. Draußen vor der Stadt richtet er sich eine Höhle ein. Zuerst kommen reisende Bären zu ihm, doch mit der Zeit suchen immer mehr Bären seinen Rat. So wird Linus zum Guru, obwohl er eigentlich gar nichts Welt erklärendes von sich gibt, sondern nur ein glücklicher Bär ist.

Fröhliche bunte Bilder, man sieht die Tanzbewegung. Die Texte sind für Vierjährige gut verständlich, ob sie die Philosophie dahinter verstehen, wag ich zu bezweifeln. Aber sie werden sich trotzdem über den glücklichen Linus freuen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Der WechStabenVerbuchsler

 

Mathias Jeschke

Karsten Teich

 

Lübbe Boje-Verlag

 

Verlagsempfehlung  ab 4 Jahre 

 

Ich weiß nicht, ob  ich das Buch ohne viel Stammeln vorlesen kann?? "Mein Name ist Mackerbenn" sagt Herr Beckermann, "Gaten Tug"

Herr Beckermann ist in einer Drehtür "verunglückt" und seitdem vertauscht er die Buchstaben. Allerdings ohne ein für mich klar erkennbares Schema. Das macht die Sache für mich sehr schwierig. Die zuhörenden Kinder werden sich sicher amüsieren über die entstandenen Wörter und Nina und ihre Mama gefällt die Aussprache von Herrn Beckermann sowieso. Sicher macht es Spaß, selber Wörter zu verdrehen und besondere Wortschöpfungen zu erfinden. Damit bringt das Buch viele fröhliche Anregungen.

Die Bilder sind etwas in Richtung Karikatur, wie die überzeichneten lange Körper. Vieles findet auf dem Kopf statt. Lustig, fast albern angelegt.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Das Buch über uns

 

Mo Willems

 

Klett Kinderbuch

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

Gewinner - Leipziger Lesekompass 2016

 

Ab der ersten Klasse wird das Buch empfohlen und natürlich macht es Sinn, wenn ein Kind dieses Buch liest. Denn das Schweinchen und Elefant können das Kind lesen hören. So muss das Kind "Banane" lesen und der Elefant lacht sich kringelig, weil das Kind das Wort "Banane" liest. Beim Vorlesen macht das natürlich nicht so viel Spaß, aber eventuell kann der Vorleser ja vorsagen. :-))

Auf jeder Seite sehen wir die Zeichnungen von den beiden Tieren mit Sprechblasen und das Buch und natürlich der Leser spielen mit. Die Texte sind ganz kurz und wiederholen sich häufig. Wie ich finde ein gelungenes Buch, das man wirklich, wie versprochen, lieben kann. Es macht einfach Spaß es zu lesen, weil man die beiden nicht alleine in dem Buch lassen will.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die Prinzessin auf dem Kürbis

 

Heinz Janisch Linda Wolfsgruber

 

Jungbrunnen

 

Empfehlung ab 5 Jahre

 

Dunkles Cover mit Riesenkürbis und einer Prinzessin obenauf. Kein rosarotes Prinzessinnenbuch. Die Prinzessin, die der Prinz sucht, sollte etwas aushalten. Denn er kommt von der Hochzeit seines Freundes mit der Prinzessin auf der Erbse. Und so eine empfindliche Frau möchte er nicht an seiner Seite haben. Deshalb hängt er ein Schild "Prinzessin gesucht" an sein Schloss, lässt aber die Zugbrücke geschlossen, deshalb geben die Prinzessinnen schnell auf. Bis eine junge Frau auftaucht, die laut schreit und ihren Hunger mit Wasser und Brot stillt, ja sogar auf einem Kürbis schläft.

Die Texte sind nicht zu lang und die teilweise ganzseitigen Bilder sind sehr ansprechend. Teilweise erinnern sie an Minnezeichnungen, aber auch Chagall fließt ein.

Ein besonderes Buch in der Illustration und im Text. Wenn man so will, gelebte Emanzipation und sicher nicht nur für kleine Prinzessinnen, sondern auch für Prinzen.

 

Ein kleiner Ausschnitt aus einem Theaterstück:

https://www.youtube.com/watch?v=iVmIVskUjt8

 

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Liebe Prinzessin, ich bin's, Dein Prinz

 

Simak Büchel

Fides Freidegerb

 

Bohem

 

Verlagsempfehlung ab  3 Jahre

 

Weil der Prinz bei seinem Besuch sein Schwert vergessen hat, schreibt er der Prinzessin einen Brief und bittet sie ihm schnell das Schwert zu bringen. Gut ausgerüstet macht sich die Prinzessin auf den Weg. Dieser ist sehr abenteuerlich, aber am Ende gelangt sie zu ihrem Prinzen. Es gibt viel zu sehen in diesem Buch, die Seiten sind voller interessanter Details, die man sicher erst nach einigen Malen alle finden wird. Am Anfang ist alles prinzessinenhaft rosa. Dann folgen Landschaften und Orte, Unterwasserwelten, futuristische Städte und Dinosaurier. Irgendwann steht alles Kopf und endlich ist der Prinz erreicht.

zusätzlich geht es immer um Zahlen, so nimmt die Prinzessin 9 Gegenstände mit und am Ende landet sie zwischen 2 Flugsauriern. Den Kindern macht es viel Spaß, die Gegenstände/Tiere zu zählen.

Ein Bilderbuch für fantasiebegabte Kinder, die bestimmt viel Freude an den tollen Bildern haben.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Prinzessinnengeschichten

 

Michaele Hanauer - Silke Voigt

 

Leselöwen - Lesetiger

 

Empfohlen für die 1./2. Klasse Verlagsempfehlung ab 6 Jahre

 

Pinkes Cover, Rosen im Einband, und doch sind die Prinzessinnen in diesem Buch selbstbewusste und  handfeste kleine Mädchen. Da wird aus der Erbse unter der Matratze eine leckere Suppe gekocht.

In dem Buch werden vier Prinzessinnen vorgestellt, die Geschichte ist immer an ein Märchen angelehnt, aber dann doch im Heute angesiedelt. Jede Seite hat zwei Bilder mit kurzen in GROSSBUCHSTABEN geschriebenen Texten. Da kann eine Leseanfängerin sicher schon schnell Worte und Sätze eigenständig lesen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

UMKA

Die Geschichte einer besonderen Freundschaft

 

Juri Jakowlew

Mit Illustrationen von Irina Link

 

Arena

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Umka ist ein kleiner Eisbär, der von seiner Mutter viel lernen muss. Von manchen Dingen haben Bären eine eigene Vorstellung. So ist die Sonne ein Fisch, der im blauen oberen Meer schwimmt. Die Menschen werden ihm erklärt als Bären, die ihr Fell ausziehen können und das macht ihn natürlich neugierig. So läuft er so lange, bis er auf einen kleinen Jungen trifft, mit dem er einige Zeit verbringt.  Dann zieht er mit seiner Mutter weiter. Der kleine Junge sieht im dunklen Polarwinter das Sternbild des kleinen Bären und denkt an seinen Freund.

Die Bilder sind schön gemalt, allerdings etwas vereinfacht. Der Text ist etwas länger und die Zuhörenden sollten schon etwas vorleseerfahren sein.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

Der Sternenhase

 

Martin Klein

Jochen Sturmann

 

Tulipan Bilderbuch

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Diese Geschichte berichtet, wie es dazu kam, dass ein Hase die Himmelsbilder hütet. Der Hase fühlt sich zum Hüten berufen und die Tiere, die er hütet, werden immer größer und alle Hirten, vom Hütehund bis zum Cowboy, sind von seinem Können begeistert. Leider gibt es immer einen "Chef", der sich gegen den Hasen ausspricht. Als der Hase bei den größten Tieren, den Elefanten angekommen ist, versuchen die ihm zu helfen. Die Lösung ist, der Hase muss den Himmel hüten.

Die Bilder sind sehr großflächig und realistisch gezeichnet. Sie werden ergänzt durch Sternenbilder und machen das Bilderbuch ein wenig zu einem Sachbuch. Immer, wenn der Hase Nebo sich verabschiedet, stubst er dem Freund auf die Nase. Dieser Vorgang rundet die einzelnen Episoden ab.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

Der kleine Hase und die Laterne

 

Cat Weatherill

Alison Edgson

 

Brunnen-Verlag

 

Altersempfehlung ab 3 Jahre

 

Man kann darüber streiten, ob ein Bilderbuch eine eingebaute Laterne braucht. Sicher ist es aber ein schöner Effekt, wenn die kleine Laterne an der Buchecke brennt.

Der kleine Hase Pip geht mit seinem Vater nach Hause und findet die Laterne, die der Hasenvater benutzt, sehr alt und hässlich. Dann stellt sich aber heraus, dass diese Laterne sehr hilfreich ist. Die beiden treffen einige Tiere, denen sie mit dem Licht der Laterne helfen können. Zu Hause angekommen, findet Pip die Laterne wunderschön und alle singen das Lied "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne".

Niedliche weichgezeichnete Bilder machen eine warme Stimmung.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

Das Schneemannkind auf Reisen

 

Jörg Hilbert

 

Carlsen

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Das Schneemannkind lernt im Schnee einen Vogel kennen, der es nicht geschafft hat, mit den anderen Vögeln in den Süden zu fliegen. Alle Versuche des Schneemanns, dem Vogel Wärme zu bringen, scheitern. Da machen sich die beiden auf den Weg Richtung Süden. Leider wird der Schneemann immer kleiner und letztlich sind seine Umrisse nur noch als Wolke zu sehen. Aber diese Wolke treibt wieder an den Ausgangspunkt zurück und aus dem gefallenen Schnee entsteht wieder ein Schneemannkind.

Klare einfache Bilder, die kurzen Texte, wie handgeschriebene Druckbuchstaben, in hellem blau, die sich manchmal dem Bild anpassen. Ein helles, schönes Bilderbuch, dass zeigt, dass nicht immer alles weg ist, was verschwindet.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

Die Schneekönigin

 

Hans Christian Andersen

Tonya Goranova

 

arsEdition

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

 

Zu dem Text brauche ich sicher nichts zu sagen, die Geschichte ist uns wahrscheinlich allen bekannt.  Die Bilder sind zart gehalten, haben etwas slawisches, (die Künstlerin ist aus Bulgarien) was zu dem Thema passt. Das Cover, mit silbernem Stift wurden die Konturen gezeichnet, ist sehr schön und springt direkt ins Auge.
Wieder eine schöne Neuauflage, wie ich finde. Es gibt sicher 4-Jährige, denen man das Buch vorlesen kann, aber der Text ist schon lang. Das sollte jeder für sein Kind entscheiden.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

So ist der Winter

 

Görel Kistina Näslund

Kristina Digman

 

Bohem

 

Verlagsempfehlung ab  3 Jahre

 

"Dann weiß man, dass Winter ist. Denn das Weiße ist Schnee und Schnee gibt es nur im Winter" Und dann erfahren wir, was alles noch wichtig ist im Winter. Da wird Schlitten gefahren, werden Schneemänner gebaut und es wird Schnee ins Haus getragen. Am Ende verschwindet das Weiß und es wird Frühling. Die beiden Kinder, die uns im Buch begegnen, haben große Köpfe zu kleinen Körpern, auch sonst sind die Größenverhältnisse manchmal aufgehoben. Ein Buch für den ersten Schneewinter.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

Kleiner Stern, ich fang dich auf

 

Mark Sperring

Layn Marlow

 

Gabriel

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Sicher ist es nicht ganz unbeabsichtigte, dass der kleine Junge ähnlich gekleidet ist, wie Paddington. Und auch die Frage "Wer passt auf den kleinen Jungen auf?" ist nicht ganz neu.

Aber hier wird genau gezeigt, dass immer einer auf den anderen aufpasst. Am Ende wieder der Junge auf den Stern. Ein tröstliches Buch, immer wird uns einer auffangen.

Nach dem maritimen Inneneinband sind es zweiseitige, großformatige Bilder, die sicher schon für ganz Kleine geeignet sind. Auch der Text ist sehr kurz, damit können sicher schon unter 3-jährige mit dem Buch etwas anfangen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte

 

Sabine Bohlmann

Kerstin Schoene

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab  4 Jahre

 

Da geht es mal wieder darum, dass einer nicht schlafen kann oder will. Der Siebenschläfer weiß zwar, dass er kein richtiger Siebenschläger ist, wenn er nicht bald einschläft. Aber er ist nun mal nicht müde. Die anderen Tieren haben tolle Ratschläge und schlafen auch sofort damit ein, nur der Siebenschläfer bleibt wach. Erst am Ende, als alle um ihn herum feste schlafen, schläft er über den Gedanken, was er alles machen kann, wenn er nicht schläft, ein.

Schöne Tierbilder, zwischendurch muss man das Buch sogar hochkant halten, damit sie ins Buch passen. Wenn man den Text etwas kürzt, haben auch jüngere Kinder schon Spaß an dem Bilderbuch.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Genau wie du

 

Guido an Genechten

 

J.P. Bachem Verlag

 

Verlagsempfehlung ab  2 Jahre

 

Große Bilder über beide Seiten und immer der Vergleich "Sie spielen besonders gern, genau wie du". Kleine Bilderbuchleser lernen die Tiere kennen und sich mit ihnen vergleichen. Ich denke, dass das ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Für ganz Kleine sicher ein schönes Buch mit tollen Bildern und wenig Text. Aber auch Aufforderungen zum Mitmachen (Singen) oder durch die Frage "Kannst du auch Schwimmen?"  kommt man leicht ins Gespräch.

 

Dagmar Mägdefrau

Das Nilpferd wünscht sich Flügel

 

Julia Jarman

Lynne Chapman

 

Brunnen

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Geht es uns nicht auch hin und wieder so, dass wir in den Spiegel schauen und uns nicht gefallen. Ist nicht doch die Nase zu groß und der Po zu dick? So geht es auch allen Tieren in der Savanne. Das Zebra klagt "immer nur Streifen" , die Giraffe findet Hals und Beine zu lang.

Da reicht es dem Löwen, er macht einen Tauschladen auf und alle Tiere tauschen ihre Körperteile. Spannende Kreationen sind da zu sehen. Aber dann müssen die Tiere feststellen, dass sie mit den neuen Körpern noch mehr Probleme haben. So kommt die "kleine" Giraffe nicht mehr ans Fressen. Da wird schnell wieder zurückgetauscht und alle sind glücklich mit dem, was sie hatten.

Lustige bunte Bilder, besonders schön sind die Vertauschten. Wäre es nicht toll, wenn wir das auch können? Vielleicht würde mancher merken, dass die Nase doch besser ins Gesicht passt.

 

Dagmar Mägdefrau

Der kleine Igel und die rote Schmusedecke

 

M Christina Butler

Tina Macnaughton

 

Brunnen

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Heute passt der kleine Igel auf seinen Cousin Piko auf. Der bringt seine Schmusedecke mit. Diese Decke kann man wie einen weichen Filz fühlen.  Zunächst sind die Freunde nicht begeistert, dass der kleine Piko mit Schmusedecke sie zum Spielen begleiten soll. Aber dann macht es doch Spaß mit ihm zu spielen und als er am Ende noch eine Maus mit Hilfe der roten Decke rettet, sitzen alle zufrieden auf der Glockenblumenwiese.

Niedliche Bilder von Tieren, schöne Landschaften und einfache Texte und natürlich muss man immer wieder über die Decke streicheln.

 

 Dagmar Mägdefrau

Der alte Elefant

 

Laurence Bourguignon

Valérie d'Heur

 

Brunnen

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

 

Ein Bilderbuch ab 5 über das Sterben? Ich finde so etwas muss es geben, denn auch die Kleinen erfahren, dass das Leben endlich ist. Und ein Buch, dass dieses Thema ohne Angst angeht, ist sicher hilfreich für uns Erwachsene.

Der alte Elefant ist mit der kleinen Maus befreundet und beide erleben viel gemeinsam. Die Maus lernt Orte kennen, zu denen sie es alleine nie geschafft hätte. Aber der Elefant ist auch alt und müde, und er überlegt, ob er seinen Freunden ins himmlische Reich der Elefanten folgen soll. Dazu muss er in einen Wald, der nur durch eine Brücke, die über eine tiefe Schlucht  führt, zu erreichen ist. Leider ist diese Brücke defekt, aber die handwerklich begabte Maus könnte sie reparieren. Die beiden verbringen noch einige Zeit miteinander, aber als die Maus merkt, dass es dem Elefanten gesundheitlich immer schlechter geht, macht sie sich doch auf, die Brücke zu flicken. Als der Elefant über die Brücke geht verspricht er: "Einmal sehen wir uns wieder- für immer und ewig!"

Sehr einfühlsam gemalte Bilder, die die Gefühle sehr schön darstellen. Kurze Texte, die aber alles sagen.

 

Dagmar Mägdefrau 

Ich, Luisa, Königin der ganzen Welt

 

Claudia Schreiber

Yoko Kawamura

 

Hanser

 

Altersempfehlung ab 4 Jahre

 

Luisa, Königin der Welt, fährt im Cabrio und die Leute jubeln ihr zu, sie kauft ein und verschenk die Dinge an Leute, die es brauchen und sie lädt zu einem Fest mit gutem Essen, Tanz und Feuerwerk ein. Sie schreitet langsam zur Musik durch die Menge und schaut dabei nach allen Seiten. Ja, die kleine Luisa hat eine tolle Phantasie und es macht Spaß, sie dabei zu begleiten.

Die Bilder dazu machen Freude, es gibt viel zu sehen in den einfachen Zeichnungen. Claudia Schreibers Texte sind kurz und klar. Sicher hatten wir und haben die kleinen Mädchen heute noch den Traum, Königin zu sein und alles machen zu dürfen. Für mich waren Königinnen immer alt, ich wollte Prinzessin werden.

Ein Buch das Phantasien anregt und zum Nachspielen verführt. Krönchen auf und los.

 

Dagmar Mägdefrau

Trau dich, Ida!

Kleines Eichhörnchen, großer Mut

 

Andrea Reitmeyer

 

Jumbo

 

Altersangabe ab 3 Jahre

 

Alle Eichhörnchenkinder sind unterwegs, sie erleben Abenteuer und spannende Sachen. Nur die kleine Ida bleibt bei ihrer Mama im Nest. Sie traut sich nicht, zumal ihre Geschwister auch gern übertreiben in der Schilderung ihres Tages. Erst als sie den Schmetterling kennenlernt, traut sich auch Ida, aus dem Nest zu springen.

Der Einband dieses Buches wurde zusätzlich für Informationen über Eichhörnchen genutzt.

Die Bilder sind teilweise über beide Seiten gezeichnet, der Text daneben ist kurz und schon für kleine Zuhörer gedacht. Die Mimik der Eichhörnchen und die Bewegungen sind schön gezeichnet. Die Tiere tragen keine Kleidung, nur Ida erkennen wir an der kleinen Blume am Ohr.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Igel Igor mag das nicht

 

Andrea Reitmeyer

 

Jumbo

 

Altersangabe ab 3 Jahre

 

Welches Kind möchte nicht gerne nur die "leckeren" Sachen essen? Igor der kleine Igel zieht das durch. Ihm schmecken nur und ausschließlich Erdbeeren. So kommt es, dass er im Herbst nichts mehr essen mag, weil es keine Erdbeeren mehr gibt. So hat er auch keinen Winterspeck und kann vor Hunger nicht schlafen. Erst das Eichhörnchen kann ihn eines Besseren belehren. So schlafen die beiden gemütlich aneinander gekuschelt in den Winter.

Auch hier sind die Informationen zum Igel in den Klappen des Einbandes zu finden. Vom Stil ähnelt das Buch "Trau dich, Ida".

 

Dagmar Mägdefrau

Holla Die Waldfee

 

Heike Kurtenbach

 

Empfehlung ab 2 Jahre

 

 

 

Natürlich ist es besonders schön, wenn man das Buch von der Autorin, die auch die Bilder gemalt hat, vorgelesen bekommt. Dann noch für einen Kreis von 10 Kindergartenkindern, da macht Leseförderung einfach Spaß und ich weiß,  dass unser Verein Sinn macht.

"Tibeling" ist das Wort, dass Holla beim Zaubern unterstützt und mit Begeisterung unterstützen die kleinen Zuhörer die Waldfee. So hilft Holla den Tieren im Wald mit ihren kleinen Zaubereien und zum Dank gibt es am Ende ein tolles gemeinsames Fest.

Schöne Bilder, die besonders die Mimik von Holla zeigen. Kurze Texte, die auch ganz Kleine schon gut verstehen. Sicher wirkt der Tibelingzauber auch bei Ihren Kindern.

 

Dagmar Mägdefrau

Oma, vergiss mich nicht

 

Jessica Shepherd

 

Brunnen-Verlag


Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

Demenz ist ein Thema, dass uns in allen Familien begegnet. Oskar erzählt von seiner Oma, der besten Oma der Welt. Er macht viel mit seiner Oma, bis sie immer vergesslicher wird und nicht mehr zu Hause leben kann. Oskar lernt das Heim kennen und Albert, Omas neuen Freund. Er geht die Oma gerne besuchen und oft spielt er auch wieder mit ihr oder sie erzählt alte Geschichten. Aber manchmal ist die Oma auch nicht freundlich, manchmal schimpft sie, auch mit Oskar. Aber Eltern und Freunde helfen Oskar über seine Traurigkeit hinweg.

Ein sehr kindgerechtes Buch zu einem schwierigen Thema. Aber sicher eine kleine Hilfe, wenn die eigene Oma sich so verändert und ins Heim muss.

 

 

Dagmar Mägdefrau

Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen

 

Alicia Potter

Ulli und Herbert Günther (Übers.)

Birgitta Sif (Illustration)

 

Gerstenberg

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Da zu unserem Haushalt seit Jahren eine Katze, Kater Leon, gehört, wollte das Buch von mir gelesen werden. Henriette sammelt alle ängstlichen Katzen in ihren Haus und versorgt sie. Sie versucht sie durch Schulungen von ihren Ängsten zu befreien. Ein besonders ängstlicher Vertreter ist Krümel. Er versteckt sich immer wieder vor Angst.

Aber als Henriette ihre Hilfe braucht, werden die Katzen mutig, allen voran Krümel.

Trotz vieler dunkler Bilder ist das Buch eher fröhlich, da die Figuren in Richtung Karikatur gezeichnet sind. Katzenbesitzern macht es sicher Spaß und Kinder lernen, dass man auch mal mutig sein muss, vor allem mit dem Rückhalt der Freunde.

 

Dagmar Mägdefrau

Alte Damen

 

Franziska Kalch

 

michael neugebauer edition

 

Altersempfehlung ab 3 Jahre bis 99

 

In dem Buch kann man alte Damen erleben. "Alte Damen haben jede Menge Freizeit. Sie müssen ja nicht mehr in die Schule gehen oder Geld verdienen" und so wird getanzt, gebacken und ein Ausflug gemacht. "Alte Damen sind wie Märchenbücher. Voller Geschichten von früher und über alte Zeiten. Sie können viel erzählen. Wir müssen ihnen nur zuhören."

Für mich ist das eigentlich ein Bilderbuch für "alte Damen" wie mich. Ich hatte viel Spaß beim Lesen (wenig Text) und besonderen Spaß hatte ich an den Bildern. Da werden glückliche alte Frauen abgebildet. Sicher ein schönes Geschenk für Ihre Mutter oder Großmutter.

 

Dagmar Mägdefrau

... das verspreche ich dir

 

Knister

Eve Tharlet

 

minedition

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Ich habe das Buch schon einige Jahre, es macht aber immer wieder Freude diesen zart gezeichneten Knister vorzulesen. Es ist auch ein leises zartes Buch. Es handelt von Freundschaft und Vertrauen und natürlich von Bruno dem Murmeltier. Als er im Frühling erwacht freut er sich über die vielen kleinen Sonnen und den Löwenzahn. Er erlebt einen wunderschönen Sommer und die Veränderung seiner Blumen in Pusteblumen. Da bekommt er Angst, dass die Blumen nicht mehr da sein werden. Aber er bekommt ein Versprechen, er soll vertrauen und feste pusten. Ja und im Frühjahr.....

 

Dagmar Mägdefrau

...schlaf gut und träume schön

 

Knister

Eve Tharlet

 

minedition

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Der kleine Bruno möchte eigentlich gar nicht seinen Winterschlaf machen. Er ist zwar müde, aber seine Freunde unternehmen ja unterschiedliche Dinge im Winter. Sie laden ihn auch alle ein, aber er muss schnell feststellen, dass er da nicht mitmachen kann und so schläft er letztlich doch ein. Aber er träumt von den Freunden und erlebt mit jedem von ihnen im Traum etwas Schönes. Als er im Frühjahr erwacht, kann er seinen Freunden davon berichten.

Wieder ein wunderschön gezeichnetes Buch mit dem immer aktuellen Thema Freundschaft.

 

Dagmar Mägdefrau

Das schrecklichste Monster der Welt

 

Andreas Német

Hans-Christian Schmidt

 

Moritz-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

 

Wir, Gisela Kühn und ich, haben uns das Buch auf der Messe in Frankfurt am Stand vom Moritz-Verlag angeschaut und sofort unseren Spaß gehabt. Da wollen diese beiden Monster uns einen Schrecken einjagen, aber "das Kind" vor dem Buch hat einfach keine Angst. Die Monster ziehen alle Register, auf einigen Seiten verstecken sie sich und diese Seiten sind einfach nur weiß. Toll, dass es nach so vielen Bilderbüchern immer noch neue Ideen gibt. Ein Buch, das keine Angst, sondern stark macht und das mit viel Gekicher. Uns hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen und das konnten wir auch gleich den Autoren sagen. Zum Dank bekamen wir ein signiertes Exemplar des Buches.

 

Dagmar Mägdefrau

Gute Nacht Gorilla

 

Peggy Rathmann

 

Moritz-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

 

Eine Gute-Nacht-Geschichte mit viel Witz und wenig Text und vielen, vielen Tieren. Der Zoowärter wünscht dem Gorilla Gute Nacht und bemerkt nicht, wie dieser ihm den Schlüssel klaut und sich selbst befreit. Der Gorilla lässt nach und nach alle Zootiere frei, die in einer langen Karawane den Zoowärter bis in sein Schlafzimmer verfolgen. Seine Frau bringt dann alle Tiere wieder zurück und wünscht ihnen eine gute Nacht. Doch zwei schaffen es doch, sich wieder unter die Zoowärter-Bettdecke zu schleichen. Eine witzige Geschichte mit vielen Tieren für Kinder ab ca. einem Jahr.

 

 Katia Simon

Warte, warte – wo willst du hin?

 

Komako Sakai/Nakawaki Hatsue

 

Moritz-Verlag

 

Verlagsempfehlung 18 Monate

 

Ich bin ein Freund japanischer Kinderbücher. Einfühlsam, mit dem Blick für das Kleine und ganz besondere Illustrationen sind hier häufig anzutreffen. Bei diesem Pappbilderbuch auch. Die Geschichte ist schnell erzählt. Das kleine Kind – es ist vielleicht 1 oder 2 Jahre alt – entdeckt draußen kleine Tierchen, wie den Schmetterling, den Salamander oder die Taube, und stellt fest, dass sie alle weglaufen oder –fliegen, wenn man ihnen zu nahe kommt. „Wo willst du hin?“, fragt das Kind jedes Mal. Auf der letzten Seite ist das Kind dasjenige, das gefragt wird: „Wo willst du hin.“ Die Arme des Vaters greifen nach ihm und heben es auf die Schultern. Eine innige Szene.
Die zarten Illustrationen in dezenten Farben zeigen die Geschehnisse auf Augenhöhe eines etwa 1,5 oder 2 Jahre alten Kindes. Das ist toll. Körperhaltung und Mimik des Kindes stehen im Mittelpunkt und das jeweilige Tier. Nichts lenkt von diesem Wesentlichen ab. Obwohl wenig zu sehen ist, gibt es viel zu entdecken. Das Buch ist ab einem Jahr empfehlenswert.

 

Katia Simon

Mein erstes Buch Tiere

 

Alain Grée

 

Ravensburger

 

Der Verlag empfiehlt das Buch ab 2, aber auch Kleinere haben schon Freude daran


Dieses Pappbilderbuch ist eine Art erstes Tierlexikon für Kleine. Die Kategorien sind die klassischen: Auf dem Bauernhof entdecken wir die Kuh, das Schwein und Co. Es folgen Haustiere, Waldtiere, Vögel, Insekten, Meeres- und Zootiere. Das Besondere an diesem Buch – und auch der Grund, aus dem ich auf es aufmerksam wurde – sind die wunderschönen, unverwechselbaren und charmanten Illustrationen des französischen Kinderbuchautors und -illustrators Alain Grée! Im Stil der 60er-Jahre glaubte ich zuerst, dass die ganze Reihe einfach neu aufgelegt wurde, aber tatsächlich sind die Bände erst 2012 zum ersten Mal erschienen. 
Grée hat die Tiere charmant eingefangen und gibt ihnen ein Gesicht, ohne die arttypischen Merkmale dadurch zu verwässern. Klare Farben und Formen lassen die Kleinsten schon eindeutig erkennen, welches Tier sie gerade betrachten und manche Tiere, wie das Pferd oder der Hund bekommen sogar eine eigene kleine Szene, zu der man spontan eine kleine Geschichte erfinden kann. Einen kleinen Wehmutstropfen gibt es jedoch: Die Kategorie Zootiere gefällt mir persönlich gar nicht. Die Tiere sind alle mit Gittern dargestellt und vermitteln den Kindern den Eindruck, als ob Löwen, Tiger, Giraffen und Co. den Zoo als natürlichen Lebensraum haben. Das hätte man besser lösen können.

 

Katia Simon

Die Geschichte vom Löwen, der nicht schwimmen konnte

 

Martin Baltscheit

 

Beltz & Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

Wir wissen ja inzwischen, dass der Löwe einige Defizite hat. Er kann nicht scheiben, nicht zählen und nicht weinen.

Aber schwimmen kann er auch nicht. "Das ist was für Schwäne". Und wieder unterstützen ihn die anderen Tiere mit Ratschlägen.

Aber letztendlich fehlt ihm der MUT!!! Aber feige will der Löwe nicht genannt werden und springt letztlich doch ins Wasser.

Über die Verlagsseite kann  man sich einen Schwimmpass ausdrucken, in den die Schwimmerfolge eingetragen werden können.

https://www.beltz.de/fileadmin/beltz/kostenlose-downloads/978-3-407-82118-8.pdf

 

Man muss den Löwen einfach lieben und der Löwe liebt seine Frau, dadurch wird er immer wieder gefordert. Aber wir freuen uns auch mit ihm über seine Erfolge. Und vielleicht machen wir es ihm ja nach....

 

Dagmar Mägdefrau

P.S.: "Löwenherzen weinen nicht" findet Ihr unter Kinderbücher, weil es ab 6 ist und mehr Text hat.

Drachen machen Krach

Barbara Peters

Henriette Kröger (Illustration)

 

BVK Buch Verlag Kempen

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Michi , der kleine Drache hat eine Krach-Allergie. Er kann Krach einfach nicht vertragen. Dann wird er krank und es kommt sogar zum gefürchteten Feuerstau. Er kann kein Feuer spucken, nicht mal Rauch machen.

Aber Drachen lieben Krach. Sogar der Nachtwächter versieht seine Arbeit mit ganz viel Lärm. Auch Papa und Mama Drache fällt nicht anderes ein, als Lärm zu machen um den kranken Michi aufzumuntern.

Ich denke, das Buch können auch schon jüngere Kinder anschauen und verstehen. Kinder macht es ja einfach immer Spaß, wenn die Erwachsenen sich kindlich benehmen. Wenn es nicht die eigenen Eltern sind.

Die Texte sind sprachlich sehr gut verfasst und die Bilder bunt und schön anzusehen. Ich freu mich schon, auf das erste Vorlesen dieses Buches. Ich finde, es ist ein tolles Bilderbuch.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Leon Pirat und der Goldschatz

 

Text: Christina Nöstlinger

Illustration: Thomas M. Müller

 

Beltz & Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab  3 Jahre

 

Nach "Leon Pirat" ist das das zweite Bilderbuch um den Piratenjungen Leon. Er fährt mit seinem Vater auf dem Piratenschiff, besucht aber regelmäßig Mutter und Großmutter auf der Insel. Als sein Vater eine Einladung zum Piratentreffen erhält, vergeht ihm der Appetit, owohl er eigentlich ist ein Vielfraß ist. Leon macht sich Sorgen und versucht dem Vater zu helfen. Unterstützt wird er dabei von seiner Oma, die früher ein gefürchtete Piratin war. Das dann alles ganz anders kommt und der Vater am Ende doch ein Held wird, macht einfach Spaß zu lesen. Ein schönes Buch mit liebevoll gemalten Bildern.

 

Dagmar Mägdefrau

EIne günstige Alternative ist dieses große Lesebuch, das anlässlich des 80. Geburtstag von Christine Nöstlinger erschienen ist.

 

Hier finden Sie u.a. auch beide Bände von Leon Pirat

Ballula Kugelfee

 

Asja Bonitz

Mele Brink

 

Edition Pastorplatz

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Fine ist ein dickes kleines Mädchen und die Jungen im Kindergarten spielen nicht gerne mit ihr und schreien ihr nach "KU-GEL-RUND! KU-GEL-RUND!" Das macht Fine sehr traurig. Abends in ihrem Bett weint sie sogar ein wenig. Da erscheint Ballula Kugelfee und sie nimmt Fine mit. Sie fliegen immer höher und es begegnen ihnen immer wieder runde Sachen. Bis zuletzt die runde Erde, auf der wir alle wohnen, zu sehen ist. Aber noch viel wichtiger ist Fines runder Kopf, der sich immer wieder schöne Sachen ausdenkt. Zufrieden schläft Fine nach dem Abenteuer ein. Vielleicht hilft das Buch ein klein wenig runden Kindern zu mehr Selbstvertrauen. Ich fand es recht aufmuntern für eine dicke, alte Frau ;-)))

 

Dagmar Mägdefrau

Lauras Stern

 

Klaus Baumgart

 

Baumhaus

 

Altersempfehlung 4-6 Jahre

 

Zum 20 jährigen Jubiläum des Buches kommt jetzt eine Ausgabe mit signiertem Poster auf den Buchmarkt.

 

Ich denke, dass es da nicht mehr viel zu sagen gibt. 20 Jahre, das ist ein Klassiker. Viele kleine Kinder haben sich mit Laura um den kleinen Stern gekümmert und gelernt, dass man manchmal auch loslassen muss.

 

Dagmar Mägdefrau

Ich bin er Stärkste im ganzen Land

Mario Ramos

 

Beltz & Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

 

Diesmal ist ein Wolf die Hauptfigur in diesem broschierten Bilderbuch aus der Reihe Minimax (6,50 €). Und er geht angeberisch und um Lob heischend durch den Wald. Nach einem Kompliment an das angesprochene Tier, wird ihm auch brav bestätigt, dass er der Stärkste im ganzen Land ist. Bis er an ein kleines, krötenartiges, grünes Wesen gerät.

Da soll doch die Mama stärker sein als der Wolf. Ob der Wolf etwa umdenken muss?

Mir gefiel diese Buch, weil  es immer Spaß macht, wenn so ein Angeber mal klein bei- geben muss. Der Text ist kurz und klar. Die Bilder stellen hauptsächlich den Wald und die Miene des Wolfes da. Auch sie sind klar und einfach, sagen aber alles aus.

 

Dagmar Mägdefrau

Wo ist meine Unterhose?

Das einzige Buch der Welt mit Unterhose!

 

tupera tupera

übersetzt von Michael Peter

 

Carlsen Verlag

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

 

Einfach nur süß. Das Buch mit dem Eisbären trägt eine rote Unterhose. Die kleine Maus hilft dem Eisbären auf der Suche nach seiner Unterhose. Duch Aussparungen auf den Seiten sieht man zunächst die unterschiedlich gemusterten Unterhosen. Die Tiere, die sie tragen, zu raten ist meist sehr schwer, weil es nicht immer einen Bezug gibt. Aber Kinder werden die Tiere schnell kennen und immer wieder Spaß an den lustigen Bildern haben. Die Auflösung ist nochmal ein besonderer Gag, der auch bei den Kindern gut ankommt. Ein leichtes, unbeschwertes Buch. Zum Vorlesen sicher schon für ganz Kleine geeignet. Lediglich, dass der Tintenfisch 10 Beine hat, verwirrt.

 

Dagmar Mägdefrau

Wuschel Geschichten

Schlunz

 

GrünerSinn-Verlag

 

Für Kinder ab 3 Jahren

 

Zum rein lesen:

https://veganverlag.ecwid.com/#!/Schlunz-Wuschel-Geschichten/p/55159614/category=6643269

 

Wuschel ist ein kleiner Bärenjunge. Er ist ein moderner Bär, mit bunten Haare, Hose und Halskette. Da er aber schon zu groß ist, einen Fisch zu fangen, geht er ganz alleine in den Wald. Hier begegnen ihm verschiedene Tiere und zwei Menschenkinder, die ihn von der veganen Ernährung überzeugen. Schließlich will er nicht den einzigen Fisch im Teich töten.

Im zweiten Buch rettet Wuschel ein Schwein aus seinem verdreckten Stall und letztendlich vor der Verwurstung. Rosa zieht bei den Bären in eine Hütte ein und freut sich ihrer neuen Freiheit.

Im dritten Teil ist Winter und Wuschel muss erst noch lernen, dass auch ein moderner Bär nicht auf seinen Winterschlaf verzichten kann. Außerdem kann er die Wölfe nicht überzeugen, auf Fleisch zu verzichten. Auch das ist eine Erfahrung, die der junge Bär machen muss.

Die Bilder sind sehr liebevoll gemalt. Der Text ist schon sehr kompakt, manche Dreijährige werden da noch nicht folgen können. Aber sicher eine schöne Möglichkeit, die Kinder über ihr Essenverhalten nachdenken zu lassen.

 

Dagmar Mägdefrau

Schweine in Kisten - Ein saumäßiges Piratenbuch-

Ben Balser

 

GrünerSinn-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 6 Jahren

 

 

Toll wie sich die ersten Seiten reimen, wie Worte aneinandergereiht werden. Da macht es einfach Spaß zu lesen. Leider gelingt das nicht in dem gesamten Buch. Den letzten Satz habe ich mehrfach gelesen, bis er mir flüssig über die Zunge lief.

Welchen Dialekt Wulli von der Waterkant spricht, erschließt sich mir nicht. Aber er klärt unseren kleinen Kapitän über die Tierhaltung auf. Dieser befreit noch in der Nacht alle Schwein aus einem großen Schiff und rettet sie mit seinem Segler. Dafür helfen ihm die Schweine gegen die bösen Piraten, die sich über ihn lustig machen.

 

Dagmar Mägdefrau

Der goldene Käfig

oder Die wahre Geschichte der Blutprinzessin


Aus dem Italienischen von Ulrike Schimming

 

Bohem Press

Nominiert für den Jugendliteraturpreis 2016 in der Kategorie Bilderbücher

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Als erstes haben mich die wunderschönen Bilder angezogen. Wie das Gefieder leuchtet, da muss man einfach zugreifen. Das Märchen erinnert etwas an "Die Nachtigall" von Hans Christian Andersen. Auch hier muss ein Käfig mit einem besonderen Vogel gefüllt werden. Die Prinzessin schickt ihre Diener in alle Welt, ihn zu suchen. Erfolglosigkeit wird mit Köpfen des Dieners bestraft.

Trotzdem, wie in Märchen üblich, versuchen es immer neue Abenteurer. Und immer endet es mit:

"Zack, Kopf ab"

Und das ist mir einfach zu brutal. Da wird keine Untat bestraft, sondern Unmögliches gefordert und dann die Macht missbraucht. Ich kann dieses Märchen, trotz der schönen Bilder nicht vorlesen. Ich denke dieses Buch ist als Denkanstoß etwas für Jugendliche oder Erwachsene.

 

Dagmar Mägdefrau

Einer für Alle - Alle für Einen!

 

Autorin Brigitte Wenninger

Illustratorin Eva Tharlet

 

MINEDITION

 

 

Der Autorin liegt die soziale Entwicklung unserer Kinder am Herzen.  Die kleine Maus Max zieht in die Welt.  "Geh immer deinen Träumen nach und vergiss nie, dass du etwas besonders bist!" Welches Kind möchte das nicht sein? Er lernt Freunde kennen und sie helfen sich in schwierigen Situationen und am Ende ist ihr Motto der Buchtitel.

Mir gefallen die Bilder sehr gut. Man kann die Gefühle der Tiere klar erkennen. Die Texte sind kurz. So kann das Buch sicher schon 3 Jährige erreichen.

Zu dem Buch gibt es ein 31 seitige Pdf-Datei, sicher ein schöner Einstieg für ErzieherInnen.

 

Spiel- und Lern-Impulse (2,9 MB)

 

Dagmar

Mägdefrau

Der größte Schatz der Welt

 

Andrea Schütze

Joelle Tourlonias

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

"Lang! wei! lig!" ist dem kleinen Affen Mono. Da wäre doch eine Schatzsuche eine tolle Sache. Und schon geht es in den Dschungel. Dort trifft er auf viele Tier. Manche sprechen etwas eigenartig, was beim Vorlesen viel Spaß macht. Nur, jeder hat schon einen Schatz. Am Abend geht er zurück zu seiner Mutter, die ihm im Spiegel ihren Schatz zeigt, den sie schon fast verloren glaubte. Ein Buch zum liebhaben, nicht nur das Buch, sondern auch den Zuhörern. Toll, wenn am Ende klar ist: der Schatz ist man selbst. Da empfindet man ein richtig warmes Glücksgefühl. Und ab und an braucht das jeder.

 

Dagmar Mägdefrau

Der Löwe in dir

 

Rachel Bright

Jim Field

 

magellan

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Eine winzig kleine Maus, die keiner sieht, möchte vom großen Löwen lernen wie man brüllt.

Nur befürchtet sie, dass er sie schneller auf seinem Teller hat, als sie ihn ansprechen kann.

"Der Gedanke daran war fürchterlich, doch willst du was  ändern, dann ändere dich."

Es gibt aber eine Überraschung. Der Löwe hat Angst vor der Maus! In diesem Moment steckt ganz viel Magie: "Die Maus fühlte sich plötzlich so groß wie noch NIE."

So kommt es, dass beide Freunde werden und gemeinsam auf dem großen Stein sitzen, der vorher dem Löwen vorbehalten war.

Ein Buch in Reimen, die nicht immer ganz rund sind, aber wunderschön zum Vorlesen. Da probieren wir alle mal, wie der Löwe brüllt. Und ganz besonders gefallen mir die schönen Bilder. Auf ihnen ist viel zu sehen, sicher auch beim zehnten Mal.

 

Dagmar Mägdefrau

Eins Zwei Drei Tier

von Nadia Budde (Text und Illustration)

Peter Hammer Verlag

  • Deutscher Jugendliteraturpreis
  • Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Ein sehr schönes Bilderbuch zum Anschauen, Lachen und Lernen. Das Buch eignet sich toll zum Vorlesen, denn anhand lustig gezeichneter Figuren und Tiere werden anschaulich die Unterschiede erklärt.

Da zeigen grinsend gelbe Schweine den Frisurenunterschied zwischen glatt, lockig und kraus, liebenswerte blaue Wölfe dagegen den Unterschied zwischen klein, mittel und groß. Die farbenfrohen Figuren regen die Fantasie an. Egal ob Eule, Hase oder Mensch, die frechen Charaktere des Buches schließt man gleich ins Herz.

Die Texte dazu prägen sich durch lustige Reime ein. Insgesamt hat das Buch wenig Text und lebt vor allem durch seine herzerfrischenden Bilder. Daher eignet es sich zum Vorlesen schon für die Kleinsten (ab 2 Jahren), die sich so nicht allzu lange konzentrieren müssen und Unterschiede, Tiernamen und Reime durch die Kombination von Bild und einprägsamen Texten lernen.

Das Wichtigste ist aber: dieses Buch macht Spaß!

 

Vera Gronowski

Der Tigerprinz


Chen Jianghong

Erika und Karl A. Klewer - Übersetzter

 

Moritz-Verlag

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

Die dramatische Geschichte mit eindrucksvollen, magischen Bilder hat ein traumhaft schönes Ende. Mit diesem Buch gelingt es dem chinesischen Autor wunderbar, eine Brücke von Europa nach China zu bauen.

Vorgelesen wurde das Buch im Lesezelt, in Kinder- und Jugend-Einrichtungen, im Förderkreis Grugapark und auf Spielplatzfesten. Begeistert zugehört haben Kinder von 3-12 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

Einmal wurde das Buch auch von 6 türkischen Müttern in Begleitung von 12 Kindern im Alter von 3-12 Jahren präsentiert. Dabei wurde die Geschichte mit eigenen schlichten Worten erzählt und von einer türkische Mutter übersetzt. Alle haben hingerissen zugehört.

Gisela Kühn

 

Die Nichte in der Fichte

Christiane Pieper

Peter Hammer Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

 

Ein Bilderbuch mit realistisch gemalten sowie gezeichneten Bildern jedoch mit phantastischem Inhalt!

Die spannende Geschichte ist in Reimform geschrieben – deren Sprache für die kleinen LeserInnen sehr gut nachzuvollziehen ist. „Da reitet meine Nichte einfach auf die Fichte“

Die Nichte als Hauptperson ist eine sehr mutige kleine Person, die mit Hilfe ihres gut befreundeten und überaus hilfreichen Pferdes von ihrer Idee, einen Tannenzapfen vom Baum zu holen, nicht ablassen will!

Eine spannende Unternehmung, die auf natürlichem Wege endet: der Tannenzapfen fällt schließlich auf natürlichem Wege vom Baum.

„So kommen sie schließlich mit sorgsamen Schritten – den Fichtenstamm wieder heruntergeritten.“

Das Buch endet mit einem harmonischen Bild im Tierstall des Onkels, in welchem mit allen Tieren gemeinsam Wärme und ein Tannenbäumchen genießen.

- dieses Bilderbuch ist besonders geeignet zum Vorlesen im Winter.

 

Annette Heine

Du gehörst dazu - Das große Buch der Familien

Mary Hoffman (Text)
Ros Asquith (Illustration)

FISCHER Sauerländer
 

 

 

Was macht eigentlich eine Familie aus? Dieser Frage nähern sich Mary Hoffman und Ros Asquith in diesem Buch. Nicht unbedingt müssen zu einer Familie zwei Eltern gehören, nicht jede Familie ist gleich groß oder hat die gleichen Lebensgewohnheiten.

„Du gehörst dazu“ zeigt eine ganze Reihe von unterschiedlichen Familienentwürfen nebeneinander auf, ohne sie zu bewerten. Auf diese Weise eröffnet das Buch unterschiedliche Sichtweisen, gleichzeitig fordert es die Kinder immer wieder auf, auch ihre eigene Familie zu reflektieren und in Beziehung zu den geschilderten Familien zu setzen.

Alle Seiten sind farbig illustriert und einige der Illustrationen erinnern an Wimmelbücher und laden dazu ein, länger auf einer Seite zu verweilen und alle Details zu betrachten. Durch sein großes Format eignet sich das Buch auch dazu, es mit mehreren Kindern gleichzeitig zu betrachten und die Kinder die Texte zu den Bildern selber entdecken und erfinden zu lassen.

Ein schönes Buch, das davon Abschied nimmt, das Familienbild in eine Norm zu pressen und zu kategorisieren. Statt dessen eröffnet das Buch eine Vielfalt von unterschiedlichen Modellen und regt zum Nachdenken und zum toleranten Umgang miteinander an.

 

Sabine Malischewski

"Flieg Hilde, flieg!"


Jörg Stanko

Heike Jankowski (Illustratorin)

 

Limette-Kinderbücher
 

 

 

„Wo ist sie wohl, meine Lieblingstante Hilde“ fragt sich Pia nach dem Tod ihrer Tante Hilde und begibt sich auf die abenteuerliche Reise, Freunde und Verwandte danach zu befragen, was mit einem Menschen nach seinem Tod passiert. Dabei stößt sie auf die unterschiedlichsten Antworten; ist Tante Hilde jetzt beim lieben Gott, oder ist sie vielleicht Blumendünger?

Jörg Stanko beschäftigt sich in diesem Buch mit der zentralen, den Menschen schon immer beschäftigenden Frage danach, was nach dem Tod passiert. Durch seine kleine Protagonistin kleidet er die Antworten in eine kindgerechte Sprache und näht sich dem Mysterium von Leben und Tod auf eine liebevolle Weise an und schafft es, unterschiedliche Positionen verständlich darzustellen, ohne dabei zu bewerten.

Ein Buch, das auch durch die phantasievollen Illustrationen von Heike Jankowski einen Zugang zum sensiblen Thema Tod ermöglicht und gleichzeitig auch den erwachsenen Lesern und Vorlesern aufzeigt, dass Kinder ihre ganz eigene Art haben, mit Dingen umzugehen und Erklärungen zu finden.

 

Sabine Malischewski

 

Josefinchen Mongolinchen
 
Dolf Verroen

Birte Müller (Illustratorin)
Übersetzung aus dem Niederländischen Rolf Erdorf

Verlag Freies Geistesleben GmbH

 

Verlagsempfehlung 9 Jahre

 

Eine zauberhafte Geschichte zu den Themen: Behinderung und Tod –

 

Die Ich-Erzählung aus Sicht eines 10-Jährigen über seine 20-jährige Schwester, die als Mongoloide ca. 10 Jahre in ihrer Entwicklung zurück ist. Er fühlt sich dementsprechend als großer Bruder. Beide leben in einer intakten Familie mit sehr einfühlsamen Menschen, die füreinander sorgen und gemeinsam den langsamen Tod von Josefinchen begleiten. Das traurige Ereignis rückt erst gegen Ende des Buches in den Vordergrund, so dass die junge Leserschaft schonend darauf vorbereitet wird.

Gelungene, zarte Zeichnungen als Begleitung der Erlebnisse wirken zwischendurch wie Fotos, die der Vater von Josefinchen in unterschiedlichen Situationen macht, z.B. zum Geburtstag oder weiteren Höhepunkten.

Die Erzählung basiert auf einer wahren Geschichte.

 

Annette Heine

Die Katze, die mit dem Schwanz wedelte


Gérard Momcomble


Pawel Pawlak (Illustrator)


Übersetzung: Alexander Potyka 

Picus Verlag

 

Das Buch besticht durch seinen einfachen, aber wirkungsvollen Text und durch die wunderbaren Collagen.

Die Katze Lucy würde so gern wie der Nachbarshund in die Schule gehen, aber die ist leider nur für Hunde. Also lernt Lucy, mit dem Schwanz zu wedeln, mit erhobenem Bein zu pinkeln, setzt eine Maske auf und nennt sich Rocky. So schafft sie es, aufgenommen zu werden.

Eines Tages machen sie einen Ausflug mit dem Schulbus, um Katzen zu jagen. Lucy hat sich ganz verängstigt in denn Sitz gedrückt. Auf einer Brücke läuft eine schwarze Katze am Bus vorbei, der Busfahrer erschrickt und vergisst zu bremsen. Der Bus reißt das Geländer herunter und schwebt gefährlich über dem Fluss. Nur Rocky ist geschickt genug, die Brücke zu erklettern und Hilfe zu holen.

Als die anderen sie vor Freude mehrmals hochwerfen, verliert sie ihre Maske und der Nachbarshund erkennt Lucy. Nachdem die Hunde die Katze zuerst irritiert ablehnen, geht die Lehrerin auf Lucy zu, dankt ihr und öffnet am nächsten Tag die Schule für alle Tiere.

Eine reizende und gleichzeitig tiefsinnige Geschichte für das Kindergartenalter oder zum Lesenüben für Grundschüler.

 

Marie Rose Joos

Hier finden Sie uns

Verein zur Förderung der Kinder & Jugendliteratur e.V.

Pfingstfeldwende 6
45147 Essen

Rufen Sie einfach an unter

0201-79984506

oder nutzen Sie den

Kontakt

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein zur Förderung der Kinder & Jugendliteratur e.V.