Verein zur Förderung der Kinder & Jugendliteratur e.V.
Verein zur Förderung der Kinder & Jugendliteratur e.V.

Wir finden es wichtig und richtig den örtlichen Buchhandel zu

unterstützen und würden uns freuen,

wenn du deine Bücher auch dort kaufen würdest.

 

Robin Cat

Die echt katzenstarke Rettung der Minigiraffen

 

Christian Seltmann

Christine Kugler

 

Arena

 

Verlagsempfehlung ab  3 Jahren

 

Schon das Cover ist sehr schön gemacht, Robin kann man fühlen und sein Körper ist lackglänzend gestaltet.  Auf dem Einband finden wir die geheime Karte von Mumpitz.

Und dann geht es los. Robin sitzt Gitarre spielend auf einer Hängematte, singt und isst Kartoffelchips. Man ist uneins, ob Robin der beste Musiker, der stärkste Kater oder der größte Nichtsnutz auf Mumpitz ist. Aber alle haben recht, denn Robin ist auch der einzige Kater auf Mumpitz. Als er gerade an seiner Kartoffelchipsmaschine steht, muss er feststellen, dass die Currysoße fehlt. Meister Ming der alte Mäuserich hat keinen Curry mehr. Da taucht ein Minigiraffen-Kind auf, dass keinen Curry dabei hat, weil sie ihre Herde verloren hat.

Warum die Minigiraffe einen Knoten im Hals hat, erklärt sich mir nicht, möglicherweise ist das der Grund für die Spezies Mini-Giraffe?

Dann geht das Abenteuer los. Wenn alle sich fürchten, bleibt Robin ganz cool und mangt die Lage.  Am Ende sitzen alle singend am Lagerfeuer und es gibt Kartoffelchips, natürlich mit Currysoße.

Ein lustiges Abenteuerbuch mit vielen kleinen Gags und schönen Bildern. Dreijährige müssen aber schon etwas Vorleseerfahrung mibringen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

So `ne lange Autoschlange

 

Norman Klaar + Karsten Teich

 

magelan

 

Verlagsempfehlung ab  2 Jahren

 

"Alex hat, das kann man sagen, einen tollen Flitze-Wagen." Leider ist aber nichts mit flitzen, denn es gibt einen Stau. Vor ihm der Trecker ist so schnell wie eine Schnecke. Auch der Abschleppwagen kann daran nicht ändern, nicht mal die Feuerwehr. Jetzt wird es eigenartig, denn da fährt noch eine alte Eisenbahn mit und sogar ein Elefant steht mit im Stau. Auf der letzten Seite klärt sich die verrückte Reihe auf, diese ganzen Fahrzeuge und Tiere befinden sich auf einem Karussell und beim nächsten Mal reist Alex ins ferne Afrika.

Die Pappe diese Buches ist nicht ganz so steif und dick, wird aber sicher auch Kinderhände aushalten. Die Fahrer der Wagen sind Tiere, so ist Alex ein Esel. Die Reime sind kurz und lustig. Sicher kann man zunächst die Tiere und Fahrzeuge betrachten, erst später wird das Kind den Witz verstehen, der in der Geschichte steckt.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Wer bist denn du? Rund ums Haus

 

??? ohne Nennung eines Autors oder Illustrators

 

Kosmos

 

Verlagsempfehlung ab  2 Jahren

 

Auf dem Titel des kleinen Pappbuches ist ein halbes Hundegesicht abgebildet, auf der ersten Seite sieht man nur eine schwarze Nasenspitze mit der Frage "Überraschung! Schau mal her! Ist das ein Knuddel-Teddybär?" Auf der nächsten Seite geht es mit "Och! Das ist ein kleiner Hund! Wenn er spielt, dann geht es rund." und dem Bild des ganzen Hundes weiter. So sehen wir immer kleine Teile eines Tieres mit einem Text, der uns auf eine falsche Fährte locken soll. Die Aufklärung folgt auf der nächsten Seite.

Kurze Reime und klare einfache Bilder. Das Buch kann man schon früh nutzen.

Der Kosmos-Verlag verspricht mit dem Buch ein rundum sauberes Buch, es entsteht bei der Herstellung kein giftiger Abfall. Die Seiten fühlen sich etwas stumpf an und das Papier ist cremefarben.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Du Pupsaffe! Ein Schimpfbuch

 

Ann Cathrin Raab

 

Tulipan

 

Leseempfehlung ab  3 Jahren

 

Einfache, fast kindliche Zeichnungen zeigen uns einen Jungen und ein Mädchen, die mit Bausteinen spielen. Ein Situation, die jedes Kind kennt: beide wollen das selben Teil. Da kommt das erste Schimpfwort "Wurzelkopf" und dem Mädchen wachsen Wurzeln aus dem Kopf. Sie schimpft zurück Froschpo und der Junge bekommt einen kleinen grünen Froschpopo. Irgendwann stehen sich zwei lustige Gestalten gegenüber und da müssen beide einfach lachen, so verrückt sehen sie aus. Am Ende spielen beide in normaler Gestalt zusammen.

Mir gefällt das Buch sehr gut, weil Kinder Schimpfworte lieben und sie gerne ausprobieren. Die in diesem Buch sind nicht sehr böse und durch die Verwandlung wird ihnen das Schlimme genommen. Sicher kann man noch andere Worte suchen und sich andere Verwandlungen vorstellen, vielleicht auch schauspielerisch umsetzten.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Poff, Paff, Pau! Wir machen heut Radau

 

Dully & Dax

 

Tulipan

 

Leseempfehlung ab  2  Jahren


Die Bilder sind kräftig und comichaft gezeichnet.  Das Buch besteht aus fester Pappe.

"Luchs, Dachs und Luchs machen einen Jux!" Der Jux besteht darin, dass die drei eine Baumhöhle auf einen Baumstamm malen und die Eule mit dem Kopf voll dagegen fliegt "Poff". Die Drei liegen im Gras und lachen schadenfroh.

"Die Molche dort im Matsch machen auch nur Quatsch". Hier fällt dem Frosch, der gemütlich Tee trinkt, die Tasse aus der Hand "Platsch" und wieder sitzen die drei Molche im Hintergrund und lachen sich schlapp darüber.

Ich muss sagen, dass ich mich etwas schwer tue mit diesem Buch. Die lustigen Reime machen Spaß, diejenigen, die die Streiche aushecken, haben ihre Freude. Aber was ist mit denen, die Ziel des Spaßes sind?

Ich denke, es wird Kinder geben, die das Buch nicht mögen, weil Schadenfreude ihnen nicht steht, andere sehen das Buch als Comic und dort geht es ja immer so zu.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Du nicht!

 

Isabel Pin

 

Hinstorff

 

Verlagsempfehlung ab  4 Jahren

 

Die drei Pinguine spielen zusammen, als Kautschuk, eine Robbe, auftaucht. Die vier Freunde spielen begeistert miteinander, zumal der Neue immer wieder tolle Ideen hat, was man machen kann. Zudem ist er immer gut gelaunt und hatte eine besondere Art zu Lachen. Obwohl sie immer zusammen spielen spricht Kautschuk nicht und als er eine Nase für einen Schneepinguin bringen soll, stellen die drei Pinguine fest, dass er sie nicht versteht. Ja, sie stellen fest, dass Kautschuk anders ist als sie.  Sie machten sich lustig über ihn und er verschwindet. Weil er ihnen fehlt, machten sie sich auf den Weg um ihn zu suchen. Am Ende spielen sie vier wieder zusammen.

Die Texte sind kurz, die Bilder einfach gestaltet, die Aussage ist leicht zu erkennen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Zwei für mich, einer für dich

 

Jörg Mühle

 

Moritz

 

Verlagsempfehlung ab  4 Jahren

 

Der Bär fand drei Pilze und brachte sie dem Wiesel nach Hause, der kochte ein leckeres Gericht daraus. Als aber die drei Pilze auf dem Teller lagen argumentierten beide, dass sie das Recht hätten zwei Pilze zu essen. Aber wir wissen ja, wenn zwei sich streiten.... am Ende hat der Fuchs den dritten Pilz gegessen. Und wir können uns vorstellen, was mit den drei Walderdbeeren geschieht, die das Wiesel gefunden hat.

Ganz wenig Text, klare verständliche Bilder und ein Dialog, der jedem Kind vertraut ist.

Sicher bietet das Thema viele Lösungen an, die man mit dem Kind besprechen kann. Ein gutes Buch, weil es nah am Leben ist.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Hase, Fuchs und Reh fahren...   ... LKW

Ratereime mit 36 Tieren und 12 Fahrzeugen

 

Dunja Schnabel

 

Carlsen

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahren

 

Vor mir liegt ein quadratische Buch mit dicken Pappseiten und auf den ersten Seiten sehen wir Fuchs und Reh mit schweren Kisten, der Hase trägt den Autoschlüssel. Text: Hase, Fuchs und Reh...

Links auf der nächsten Seite sehen wir den gelben LKW mit den dreien. So geht es fröhlich weiter auf Krokodil reimt sich Wohnmobil, und Pinguin auf Zeppelin. Am Ende treffen sich alle auf dem Parkplatz und fahren gemeinsam Achterbahn. Dann werden alles 36 Tiere noch einmal aufgezählt und wir können sie in den Wagen der Achterbahn suchen. Auf der letzten Seite jubeln alle und wollen "noch mal" fahren.... oder lesen???

Sicher werden wir auch von den kleinen Zuhörern ein "noch mal" bekommen, denn das Buch mit seinen schönen Reimen und seinen vielen Tieren und Fahrzeugen lohnt sich immer wieder anzuschauen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Regen

 

Sam Usher

 

Annette Betz

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Schon das Cover macht auf dieses Buch neugierig. Die Regentropfen kann man fühlen und sie glänzen, dass man meint, sie wären wirklich nass.

Der kleine Junge sieht vom Bett aus dem Fenster und er sieht nur Regen, am liebsten möchte er sofort raus und in die Pfützen springen. Aber Opa findet es besser im Haus zu bleiben. Er will warten, bis es aufhört. In der Zwischenzeit liest er die Post und schreibt einen Brief. Der Junge langweilt sich und schaut immer wieder nach draußen in den Regen. Die Welt draußen ist grau und verschwommen. Das Wasser steigt und am Bildrand erkennen wir ein Stück einer Gondel. Der Junge schaut Bilder von Venedig und wünscht sich in eine schwimmende Stadt zu reisen. Dann ist es soweit, der Opa muss den Brief zur Post bringen. Vor der Tür sieht es aus, als wenn dort ein Meer entstanden wäre. Aber es regnet nicht mehr. Als die beiden vor die Tür treten, sieht man nur das Spiegelbild auf dem Boden bzw. im Wasser. Mit einer Gondel fahren die beiden los und es beginnt wieder zu regnen. Durch Venedig im Karneval kommen die beiden an den englischen Briefkasten und werfen den Brief ein. Wieder zu Hause machen es sich die beiden bei einer heißen Schokolade gemütlich und hoffen, dass es morgen wieder regnet.

Eine sehr fantasievolle Geschichte mit wunderschönen Bildern, die es verstehen die Atmosphäre  einzufangen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Greta Glühwürmchen

 

Jane Clarke & Britta Teckentrup

 

Annette Betz

 

Verlagsempfehlung ab  3 Jahren

 

Auf der ersten Seite sehen wir einige hell leuchtende Glühwürmchen, aber Greta sehen wir erst auf der nächsten Seite und sie ist ganz allein. Das Kind, dem wir vorlesen, wird aufgefordert Greta zu helfen, den Heimweg zu finden. Immer wieder sehen wir ein helles Licht, aber mal ist es der Mond, mal die Lichter der Stadt. Immer wieder gibt es eine Aufforderung an den Leser zu helfen "Blätter schnell um und hilf ihr, weiterzufliegen"

Dann wünschen wir uns bei einer Sternschnuppe, dass Greta den Heimweg findet. Aber dann ist es gar keine Sternschnuppe, sondern viele Glühwürmchen. Greta ist zu Hause angekommen und wir geben ihr ein Gutenachtküsschen.

Kurze Texte, schöne Bilder mit den leuchtenden Lichtern und die Kinder werden mit einbezogen. Trotzdem muss ich sagen, dass mich das Buch nicht so ganz überzeugt.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Ich wünsch mir einen Freund

 

Amy Hest

Jenni Desmond

 

Annette Betz

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Sicher ein Thema, das die Kinder bewegt. Jeder wünscht sich einen Freund und hofft, dass er ihn findet und lange behält.

Hier leben ein blauer Hase in einem blauen Haus und ein roter Hund in einen roten Haus. Ihre Grundstücke grenzen aneinander, aber die beiden leben ganz für sich. selbst wenn sie sich begegnen, sagen sie nicht mal "Hallo" zu einander. Das geht Jahre so, bis beide mal nachts nicht schlafen können, das sehen beide eine Sternschnuppe und danach überlegen beide und kommen zu dem Ergebnis, dass der andere einen Freund braucht. So kommt es, dass die beiden Freunde werden.

Ich muss sagen, dass mir das Buch mit den kurzen Texten und den netten Bildern zu platt ist. Die Sternschnuppe ist der Auslöser für ihr Nachdenken und ihre entstehende Freundschaft. Das ist mir zu einfach, etwas mehr Hintergrund sollte auch ein Bilderbuch bieten. Allerdings wird den Kindern das Happy End wohl gefallen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Mein kleines großes Geheimnis

 

Éric Battut

 

Annette Betz

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahren

 

Schon auf dem Einband  sehen wir ganz, ganz viele rote Äpfel. Die kleine graue Maus findet einen dieser roten Äpfel und macht ihn zu ihrem Geheimnis. Sie versteckt ihn und als die anderen Tiere sie fragen, was sie da hat, kommt immer die Antwort "Das ist mein Geheimnis und ich verrate es nicht". Die Farbe von "mein Geheimnis" ändert sich und dahinter sehen wir einen roten Apfel. Als sich die Maus am Ende freut, dass niemand ihr Geheimnis entdecken wird, fallen ganz viele Äpfel vom Baum und alle anderen Tiere kommen um sich einen Apfel zu holen.

Die linke Buchseite hat nur einen kurzen Text und auf der rechten Seite sehen wir recht klein die Maus, einzeln die anderen Tiere und aber im Laufe der Geschichte wächst aus dem versteckten Apfel ein Baum, der immer großer wird.

Auch ich habe nicht sofort begriffen, was das Buch ausmacht. Ich bin gespannt, wie die Kinder damit umgehen, ob ihnen klar ist, wie sich das Geheimnis verändert. Sicher ein spannendes Erlebnis.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Echte Bären fürchten sich nicht

 

Elisabeth Dale

Paula Metcalf

mit Reimen von Paul Maar

 

Oetinger

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

"Papa Bär lacht: "Kein Monster in Sicht! Und außerdem: Bären fürchten sich nicht..."

So macht Papa Bär einer Familie Mut, denn sie sind im dunklen Wald unterwegs, weil Baby-Bär Bodo wach wurde und sicher ist, dass das Grunzen, das er gehört hat von einem Monster ist. Weshalb die ganze Familie sich in den Wald aufmacht, ist mir wohl unklar, aber nur so entsteht diese schöne Geschichte. Papa Bär geht mit Klein-Bodo vorneweg und merkt nicht, dass er seine ganze Familie verliert. Erst als er sich umschaut und keine anderen Bären sieht, vermutet Papa Bär, dass da doch Monster die Familie geraubt haben. Und dann sieht er in der Ferne beängstigende Gestalten, die sich aber als seine verlorene Familie entpuppen.

So kommen alle wieder gut zu Hause an und dort geht es gleich ins Bett. Als Bodo wieder von diesem geheimnisvollen Grunzen wach wird, erklären ihm die anderen, dass das nur sein Schnarchen ist.

Große Bilder mit etwas eigenartig gezeichneten Bären und wunderschöne Reime von Paul Maar machen diese Buch zu einem Vorlesespaß.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Tschiep

 

Martin Baltscheit

 

BELTZ&Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahren

 

Tschiep, der kleine runde Vogel kommt zunächst zu den Fröschen. Doch diese machen nicht Tschiep, wie er, sondern quak. Da macht der Vogel etwas verrücktes und sagt auch "quak".

Und die Vögel antworten mit Tschiep. Da taucht ein Hund auf und sein Wuff wird ebenfalls übernommen, um damit die Katze zu verjagen. Später führt er einem einsilbigen I - ah Esel seine neuen Wörter vor und findet am Ende heim zu seiner Mutter.

Der kleine Vogel lernt seine Welt und die anderen Tiere mit ihren Sprachen kennen und traut sich da mitzureden.

Ein schön gemaltes Bilderbuch mit vielen Eindrücken.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Welche Farbe hat ein Kuss?

 

Rocio Bonilla

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3 Jahren

 

Mia, genannt Minimia, macht viele Sachen gerne, aber am liebsten malt sie. Sie malt millionen Dinge in allen möglichen Farben. Ja und dann stellt sich ihr die Frage: "Welche Farbe hat ein Kuss?" So hat jede folgende Seite eine Farbe ROT, wie Spagettisoße, aber ist das nicht auch die Farbe der Wut? BRAUN; sind Küsse nicht süß wie Schokolade, aber da tritt Minimia schon in einen Hundehaufen, somit ist braun auch aus dem Spiel.

So geht es durch das gesamte Spektrum der Farben.

Am Ende wird sie geküsst und um sie herum fliegen viele verschiedene Herzen, zuletzt die Frage "Und was glaubst du? Welch Farbe hat ein Kuss?" und dann kann der Besitzer des Buches die Herzen ausmalen. Es wäre sicher gut, diese Seite zu kopieren, dann haben viel Leser die Möglichkeit ihre Kussfarbe zu malen.

Die kleine Minimia ist ein Mädchen mit einer Riesenmähne und großen Kulleraugen, einfach ein niedliches Mädchen, dass durchaus nicht angepasst ist, sondern eine Meinung hat. Schön finde ich auch, dass der Leser eingebunden wird selbst seine Kussfarbe zu bestimmen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Fell und Feder

 

Lorenz Pauli und Kathrin Schärer

 

Atlantis

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahren

 

Schon die erste Seite ist besonders, denn das Buch geht sofort los. Huhn und Hund sind aufgeregt, wegen ihrer Theatervorführung. Dann, mit dem Heben des Vorhangs, fängt das Buch und die Geschichte an. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft. Das Huhn ist aus dem Käfig ausgebrochen und der Hund ist weggelaufen. Das Huhn sucht das Abenteuer und einen Piratenschatz, der Hund sucht einen Freund. Einen Freund der groß und stark und gescheit ist und der ihm Geschichten erzählt. Er weiß auch wie der Freund vielleicht heißt: Marulan oder Taluros. Das Huhn will bei der Suche nach dem Freund helfen.

Nach der Theaterpause weiß das Huhn nicht mehr ganz genau ob es den Schatz noch finden will und der Hund meint jemand mit dem erfundenen Namen sei ein böser Pirat.

So stellen die beiden fest. "Einen Freund zu haben, der anders ist, ist das beste Abenteuer."

Dann fällt der Vorhang und das Publikum, das wir nur als Schatten sehen, klatscht begeistert. Und auf den letzten beiden Seiten gehen die beiden Darsteller nach Hause. "Das Publikum hat gespürt, dass es im Theater um das richtige Leben geht."

Ein ansprechend gemaltes Bilderbuch mit einer etwas anspruchsvolleren Freundschaft, die uns als Theaterstück dargeboten wird. Die beiden Tiere realistisch und zottelig gezeichnet sind richtig liebeswerte Geschöpfe.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Otto war nicht begeistert

 

Jutta Richter

Jacky Gleich

 

Hanser

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahren

 

Die Altersangabe finde ich zu jung, ich würde das Buch eher ab 5 Jahren empfehlen.
Da muss Otto mit seinem schönen neuen roten Ball alleine an die See fahren, wobei alleine nicht zutrifft, er fährt im Bus mit vielen Kindern, nur ohne seine Eltern. Er soll dort seinen Schnupfen loswerden. Ja und Otto ist von allem dort nicht begeistert, weder vom Essen, noch vom Schlafsaal, geschweige denn davon, dass alle Kinder mit seinem Ball spielen dürfen. Dann bekommt er wegen einer Wunde am Fuß mehr Aufmerksamkeit und schließlich wird er Torschützenkönig, ja und das begeistert auch Otto. Jetzt gehört er zur Gruppe und fühlt sich wohl, sogar der Schnupfen ist weg, als er nach Hause fährt.

Die Texte sind kurz und enden fast immer mit dem Buchtitel. Die Bilder gehen ein wenig in Richtung Karikatur, was die dargestellten Situationen unterstreicht.

Ein Buch, dass den Kindern Mut macht, auch sich mal ohne die Eltern  durchzusetzen. Mit der schönen Hoffnung, dass Heimweh vergeht.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Anton auf dem Baum

 

Michael Wrede

 

minedition

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahren

 

Ein gelbes Buch, gelbes Cover, gelber Einband, aber Innen wird es bunt. Der kleine  Anton erzählt uns erst einiges über sich. Vor den kurzen Sätzen ist er immer als Strickmännchen gezeichnet. Später lässt er Luftballons steigen und trifft Vögel, die auf einem Baum sitzen. Als er die fragt, ob er auch auf den Baum darf, machen diese es von Federn abhängig. Vor dem Satz "Nur wer Federn hat, darf auf den Baum" ist natürlich ein kleiner Vogel gemalt. Als Vorleser kann man gleich einen anderen Ton anschlagen. Als Anton später mit Federn an den Armen wiederkommt, sagen die Vögel "Alles belegt". Wer kennt sie nicht diese schlimme Situation. Aber Anton meint nur "Macht nichts!"

Leider wird es mit den anderen Tieren nicht besser, die Mäuse, die Frösche und die Igel gehen genau so böse mit ihm um.

Dann trifft er auf einen anderen Jungen, der möglicherweise ein ähnliche Schicksal hat, denn er trägt Hasenohren und einen gestreiften Schwanz. Jetzt baut er eine Schaukel und lässt Anton problemlos mitmachen. Zum Schluss kommen die anderen Tiere und möchten auch auf den Baum und anders als die, lassen die beiden sie mitmachen "Ist doch genug Platz für alle."

Ein schön angelegtes Bilderbuch, dass die Moral nicht nach außen kehrt. Allerdings gibt es das Thema auch schon in dem Buch "Lullemu, wer bist du?".


Dagmar Mägdefrau

 

 

Irgendwohin oder der Tag, an dem George das Fliegen lernte

 

Gus Gorden

 

Knesebeck-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahren

 

Wir lernen Georg Laurent kennen, eine weiße Gans, die die leckersten Kuchen backt und auch sonst im Haushalt alles wunderbar regelt. Alle ihre Freunde, die ihre Speisen probieren, vergleichen sie mit Orten. So erinnert er Apfelstrudel an eine Nacht in Paris. Georg wird immer wieder von den anderen Vögeln aufgefordert mit ihnen dorthin zu reisen. Leider muss Georg dem Bären gestehen, dass er gar nicht fliegen kann und deshalb bisher nicht von der Welt gesehen hat. Denn an dem Tag, als alle fliegen lernte hatte Georg anderes zu tun.

Pascal ist sofort bereit seinem Freund zu helfen, doch alle Mühe bringt nicht, bis sie einen Heißluftballon bauen und damit um die Welt reisen. Zu letzte finden sie es aber schön wieder zu Hause zu sein.

Obwohl der Autor Australier ist, wirkt das Buch sehr französisch. Im Einband findet man alte Reisetaschen als Werbung in Englisch und Französisch. Die Bilder sind Collagen aus Zeitschriften und Zeichnungen. Es gibt also viel zu sehen. Die Texte sind kurz und gut verständlich.

 

Dagmar Mägefrau  

 

 

Ritter Hedebald und der Wolf

 

Oskar Abentrot

Isabell Grosse Holtforth

 

Knesebeck-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Hebesteit Degenhart Fronibald Wolkenbruch von Wolkenstein, ein Ritter, der auf seiner maroden Burg sitzt und friert und dabei an die alten Zeiten denkt, als er noch auf Turnieren und  gegen Drachen kämpfte, ist die Titelfigur des Buches.  Jetzt sammelt er Kräuter in seinem Garten und kocht Tee gegen kalte Füße. Als er aus dem Dorf um Hilfe gebeten wird, zieht er los um gegen den Wolf zu kämpfen, der die Häuser der Dorfbewohner zerstört. Wie sich herausstellt, hat der Wolf nur eine tüchtige Erkältung und Hedebald, wie er kurz heißt, kann da helfen.

Eine hübsche Geschichte in der der Ritter das Problem bei der Wurzel packt und nicht durch Gewalt löst. Die Bilder sind groß und bunte, vereinfacht dargestellt unterstreichen aber damit gut die Handlung. Auf einigen Bildern taucht ein niedliches Mäuschen auf.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Hör hin! Was ist das?

Wilde Tiere

 

Hans-Günther Döring

 

Arena

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahren

 

Vor mir liegt ein Bilderbuch mit festen Seiten aus Pappe, wellenförmige Reiter bilden die besprochenen Tiere ab. Zunächst zeigt es uns den Elefanten, weiter geht es mit Affe, Robbe, Papagei und zuletzt der Wolf. Also nicht ganz die Auswahl, die wir kennen. Auf jeder Seite ein Zweizeiler und ein Knopf zum Abspielen der entsprechenden Tierstimme. Die Bilder sind etwas niedlicher als das Original, aber doch richtige Tiere, ohne Kleidung und Vermenschlichung.

Wenn ich Kindern, die ich nicht kenne, etwas vorlese, ist besonders, wenn die Konzentration noch nicht so groß ist, ein Buch mit Geräuschen eine schöne  Sache. Ich finde, es ist wichtig, die Kinder für Bücher zu interessieren und es macht den Kindern einfach Spaß, wenn noch zusätzlich etwas beschieht. Die Stimmen wirken auf mich sehr real, da hat man natürlich wieder einen schönen Ansatzpunkt, wer kann auch so tröten oder schreien?

Das Bilderbuch ist sehr gut erstellt und das Vorlesen bringt sicher viel Spaß und ganz nebenbei kann man noch was über die Tiere lernen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Eins Zwei Drei Vampir

 

Nadia Budde

 

Peter Hammer Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahren

 

Wer "Eins, zwei, drei, Tier" und Nadia Budde liebt, ist auch von diesem Bilderbuch begeistert. Es ist sowas, wie eine Fortsetzung des bekannten Titels.

Festere Pappe, die bekannten schnörkeligen Figuren und der Auftrag an die Kinder das vierte Reimwort zu finden, entsprechen dem Prinzip dieser Bücher.

Es ist einfach schön die lustigen Bilder zu betrachten, wie z.B.  die Schlangen mit Kaffeetasse, Toast und Ei, natürlich reimt sich darauf....... HAI! Auf der nächsten Seite geht es weiter mit dem Hai, der erste ist launisch, der zweite fröhlich und der dritte nett, daraus entsteht als Reimwort Skelett. Die Kinder werden wieder begeistert die Worte rufen und sich vor Lachen biegen, wie bei dem Vorgängerbuch. Und wer denkt, damit kann man wirklich nur Dreijährige erfreuen, der irrt sich gewaltig. Auch Schulkinder haben ihren Spaß an den Reimen, da darf man natürlich die Lösung nicht zeigen. Entweder man verdeckt das Wort oder man liest es nur vor und zeigt die Bilder erst nachher.

Wie ich finde, ein Buch, das in keiner Bücherkiste oder Kindergarten fehlen sollte, denn da geht es nicht nur um Spaß, da wird auch Sprache entwickelt.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Zuhause gesucht

 

Wieland Freund

Tine Schulz

 

BELTZ & Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahren

 

Da sitzt nun der kleine Drache im Tierheim und möchte so gerne in ein neues Zuhause. Leider suchen die Leute immer etwas anderes. Ein Tier zum Kuscheln, ein Tier, das keinen Dreck macht, ein Tier, vor dem man sich nicht fürchten muss oder ein elegantes Tier. Das führt dazu, dass der Drache jedes Mal enttäuscht zurück bleibt. Bis die Familie kommt, die auch andere Wünsche hat, die aber sofort weiß, dass der Drache das richtige Haustier für sie ist. So geht es ja oft, man hat ganz genaue Vorstellungen und am Ende kommt alles ganz anders. Als Tipp für die Suche nach einem Haustier würde ich das Buch trotzdem nicht empfehlen. Aber zum Vorlesen ist es ein Riesenspaß.

Feste Pape, einfache Zeichnungen, kurze Texte, die neue Adjektive erklären und ein Happyend. Das Buch wird sicher gerne vorgelesen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Das kleine Walhorn

 

Jessie Sima

 

LOEWE

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Tief unter dem Meer wird die kleine Nori aus einer Muschel geboren. Sie sieht aus wie ein Einhorn, wird aber von den Narwalen groß gezogen. Sie merkt aber immer wieder, dass sie anders ist. Da schwimmt sie eines Nachts an die Meeresoberfläche und sieht dort ein Einhorn. Die sucht und findet eine ganze Herde dieser Fabelwesen und weiß nun, dass auch sie ein Einhorn ist. Doch sie bekommt Heimweh nach ihren Pflegeeltern und schwimmt wieder zu den Walen zurück. Muss Nori sich entscheiden, wo sie leben möchte. Das muss sie zum Glück nicht. Auf der letzten Seite sind ihre beiden Welten vereint.

Das Buch ist niedlich gemacht, die kleine Nori ist zum liebhaben und wir wünschen ihr deshalb sicher alle diese tolle Happyend. Ich bin nicht der Meinung, dass in jedem Buch dringend ein Problem behandelt werden muss, aber hier ist mir die Welt zu rosarot, obwohl das Buch in hellblau gehalten ist.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Willibarts Wald

 

Duncan Beedie

 

magelan

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahren

 

Willibart ist Holzfäller und zwar ein ziemlich fleißiger, er schlägt den ganzen Wald und nimmt damit dem kleinen Vogel sein Nest. Als der am Abend bei ihm auftaucht, bietet Willi ihm ein neues Zuhause in seinem Rauschebart an. In den nächsten Tagen kommen noch das Stachelschwein und der Biber. Natürlich stören sie Willi in seinem normalen Alltag, denn wer kann mit drei Tieren im Bart leben? Also rasiert er den Bart ab und gibt ihn den Tieren. Als er merkt, dass Wald und Kinn nur noch aus Stoppeln bestehen, pflanzt er neue Bäume und nach einiger Zeit wachsten Bäum und Bart nach.

Das Buch wurde nachhaltig hergestellt und befasst sich auch in seinem Text mit diesem Thema. Ich finde die Lösung mit dem Bart etwas abstrus. Alle Gegenständ, die Willibart besitzt werden mit "treu" beschrieben, was speziell bei dem Rasierer nicht ganz einleuchtet.

Die Texte sind kurz und mit schönen Wiederholungen durchsetzt, die Bilder sind im Stil des Covers gezeichnet und unterstützen die Handlung sehr gut.

Sicher kann schon ein kleiner Zuhörer an Hand der Geschichte sehen, dass Handlungen in der Natur Dinge nach sich ziehen, die schwer wieder gut zu machen sind.

 

Dagmar Mägdefrau  

 

 

Bist du das, Wolf

Greif hinein, wenn du dich traust

 

Steve Cox

 

Lingen-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahren

 

Eine Freundin hatte mir das Buch gezeigt, weil ihre Enkel, auch die Größeren, es mit Begeisterung lesen.

Das kleine Schwein macht sich Gedanken, wo wohl der Wolf sein könne? "Hat sich der Wolf hier versteckt? Fühl doch mal, wenn du dich traust.... ABER PASS AUF! steht auf dem ertsen Fach.  Man steckt also vorsichtig seine Finger unter die Lasche und fühlt etwas weiches Wolliges. Das Fell vom Wolf? Auf der nächsten Seite erklärt sich,  von welchem Tier das Fell  war. Immer mit der Beruhigung, "Hier gibt es keinen Wolf". Die letzte Lasche verbirgt die Nase des Wolfes und wenn man die letzte Doppelseite aufklappt, guckt man direkt in das Maul das Wolfes, das sich als Popup öffnet.

Die Seiten sind etwas stabiler die kleinen Taschen wirken stabil, die Bilder sind einfach und der Text ist kurz, mit vielen Wiederholungen.

Ein schaurigschönes Bilderbuch, Horror für die Kleinen. Das ist sicher ein "NochMalBilderbuch" davon bekommen die Zuhörer sich nicht genug.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Achtung Ziesel

 

Helga Bansch

 

Jungbrunnen

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Zunächst musste ich erst einmal bei Google fragen, was ein Zwiesel ist, es ist ein Erdmännchen. Eine Gelse wohnt auch nicht in Gelsenkirchen, sondern ist eine Steckmücke. Nachdem das klar war ging es an die Lektüre des Bilderbuches.

Jeden Abend machen die Tiere am See Musik, doch plötzlich taucht der Zwiesel auf und alle bekommen Angst. Voller Panik verstecken sie sich. Sie versuchen eine Mauer zu bauen, einen Damm anzulegen oder sie verstecken sich im Wasser. Schließlich planen sie einen Angriff auf den Fremden. Aber...... da will ich nicht zu viel verraten.

Der Text ist bis auf die beiden zu erklärenden Begriffe sehr schön geschrieben, die Bilder etwas verfremdet und sehr bunt gehalten, zeigen aber den Verlauf der Geschichte.

Natürlich ist es wieder die Geschichte, die uns Vorurteile gegen Fremde vor Augen führt, aber das schein ja wohl an dieser Zeit zu liegen, dass wir diese Geschichten brauchen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Das Spiel

 

Baptiste Paul

Jacqueline Alcántara

 

Nord Süd

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Das Spiel, man sieht es schon auf dem Cover, ist Fußball. Die Jungen des Dorfes gehen auf das Feld und bauen aus Bambus ein Tor. Zuerst müssen sie die Kühe vertreiben, dann kann es losgehen. Als der Regen fällt, denkt keiner ans Aufgeben, auch im Matsch wird weitergespielt, zuletzt sogar ohne Schuhe. Auch als die Mütter sie rein rufen und es Abend wird, träumen sie Kinder weiter vom Fußball.

Zum Ende des Buches beschreibt der Autor, dass er als Kind so Fußball gespielt hat, zudem erklärt er etwas zur kreolischen Sprache, die auch in dem Buch vorkommt. Ich muss zugeben, dass ich mir das nicht so ganz einleuchtet, da für uns Europäer, diese Sprache keine Bedeutung hat.

Die Bilder und Texte in dem Buch zeigen die Dynamik eines Fußballspieles, wie Kinder es überall in der Welt es spielen. Da ist man sofort mittendrin und es ist immer schön, wenn es Bücher gibt, mit denen sich auch Jungs angesprochen fühlen. Sicher wird beim Anschauen des Buches über das Spiel gesprochen und Vermutungen angestellt werden. Und was gibt es schöneres, als ein Bilderbuch, dass zu Erzählen anregt?

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Der Riese Knurr

 

Astrid Henn

Heinz Janisch

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

"Rumms und Kawumm!

Im Wald geht was rum!

Die Sonne versteckt sich,

die Luft wird kalt.

Der Riese Knurr stapft durch den Wald."

Mit diesem Spruch beginnen die ersten Seiten des Bilderbuchs. Alle Tiere haben Angst vor dem Riesen und verstecken sich schnell. Doch dann ist ausgerechnet eine kleine Maus so mutig und spricht den hungrigen Riesen einfach an. Da Maus Lilli ihren vierten Geburtstag feiert, lädt sie Knurr kurzerhand dazu ein eine Torte mitzuessen. Bis spät in die Nacht wird gefeiert und getanzt, allen voran der Riese.

Große, kantige Bilder mit sich aufrecht bewegenden Tieren, die nicht sehr realistisch gezeichnet sind, dominieren das Buch. Teilweise wird die Schrift dem Stil angepasst.

Die Bilder geben die Situation sehr  gut dar und unterstreichen den Text sehr genau. Ein Buch in Reimen, das sicher das Zeug hat ein Klassiker zu werden. Die Kinder lieben es und sprechen gerne mit.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Smon Smon

 

Sonja Danowski

 

Nord Süd

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

"Zuerst pflückt das Smon Smon ein Ron Ron." "Oh nein, da fällt das Ron Ron! Und das Ton Ton! Und das Smon Smon!" sind Sätze aus diesem fantastischen Bilderbuch Die Bilder sind wunderschön und märchenhaft. Auf dem Planeten Gon Gon ist einfach alles anders. Smon Smon ist ein menschenähnliches Wesen mit einem niedlichen Gesichtchen und einem Ziehharmonikahals. Es zieht durch eine fremde Welt und begegnet anderen Wesen wie den Klon Klons oder den Ston Stons. Diese Wesen helfen dem Smon Smon, so dass er am Ende mit dem anderen Smon Smon zusammentreffen kann.

Die Bilder sind einfach zauberhaft und wunderschön, der Text ist zunächst etwas befremdlich und auch schwierig zu lesen. Ich denke aber, dass die Kinder einen Riesenspaß an den Wiederholungen der unsinnigen Begriffe haben werden. Ich bin sehr gespannt auf das erste Vorlesen. Das Buch hat aber durchaus eine Aussage, gegenseitige Hilfe und Freundschaft kann man da herauslesen, vielleicht auch Liebe.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Buddy und Carl

 

Maureen Fergus

Carley Sookockeff

 

KNESEBECK

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Buddy, ein eigentlich gehorsamer und braver Hund, wir von einem Igel zu einigen Streichen verführt wird. Dabei können die Tiere miteinander sprechen und auch die Menschen verstehen. Nur die verstehen natürlich die Tiere nicht.

Zunächst weiß Buddy nicht, was in der Schachtel ist und Carl verzählt ihm zunächst die verrücktesten Sachen. Er sei z.B. eine Giraffe, aber Buddy merkt schnell, dass das nicht stimmt. Dann geht es umgekehrt, ist Buddy vielleicht ein Hochhaus? Zu all diesen Idee gibt es entsprechende Zeichnungen, die ich sehr gelungen finde.

Dann sind die beiden Piraten und besonders Carl hat eine tolle Fantasie. Natürlich kann Mama das alles nicht verstehen und obwohl sie mit Buddy schimpft, freut er sich über seinen neuen Freund.

Ein rasantes Bilderbuch mit  aussagekräftigen Zeichnungen und einer schönen Geschichte.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Pardon Bonbons

 

Marjaleena Lembcke

Malin Neumann

 

Bohem

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Es macht schon Freude das Cover anzuschauen. Ein gemütlicher Bonbonladen mit asiatischen Leuchten. Der Besitzer ist Herr Hoi, er stammt aus Thailand, kam aber schon als junger Mann nach Deutschland. So sehen wir auf der ersten Seite eine Wand mit Tapete und Bildern und Erinnerungsstücken aus Herrn Hois Leben. Ja und dann sehen wir seinen wunderschönen Bonbonladen "Pardon Bonbons". Herr Hoi ist ein besonders freundlicher Mann und wenn er was Schlimmes über einen Mensch hört, überlegt er, was der wohl erlebt haben mag. Deshalb halten ihn die Kunden für gutmütig. Immer wenn Kinder in den Laden kommen, schenkt Herr Hoi ihnen Pardon Bonbons, die er selber herstellt. Eine Kundin warnt "Sie sind zu großzügig. So werden sie nie reich." Aber Herr Hoi findet "Kann ich mich über eine volle Kasse freuen, wenn das Herz leer ist?"

Was es aber mit den Pardon Bonbons wirklich auf sich hat, möchte ich nicht verraten, dazu müsst ihr das Buch selbst (vor-)lesen und genießen. Ein Buch, das ein Glücksgefühl aufkommen lässt. Grund dafür ist die schöne Geschichte von Marjaleena Lembcke und die schönen Bilder dazu.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Wo ist Ella Eule

Fühl mal, such mal

 

Yayo

 

Coppenrath

 

Verlagsempfehlung ab 18 Monaten

 

Das Buch besteht aus dicker Pape und schon auf dem Cover kann die Eule Ella nicht nur gesehen, sondern auch gefühlt werden. Gesicht und Flügel bestehen aus einem Fils.

Auf fünf Doppelseiten sind in unterschiedlichen Situationen viele Eulen zu sehen und Ella muss gesucht werden. Meist kann da nur das Fühlen, bzw. schräg auf die Seite schauen, helfen.

Ein Buch für die ganz Kleinen, die Farben sind blau, orange, schwarz und weiß. Es taucht immer noch ein anderes Tier auf, sonst liegt der Fokus auf den blauen Eulen. Der Text ist ganz kurz, vielleicht kann man als Vorleser zu Anfang nur auf die Suche der Eule konzentrieren.

Ich bin überzeugt, dass das Buch viel Spaß bereitet und die Kinder schnell wissen, wo Ella ist.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Der kleine Siebenschläfer:

Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der seine Schnuffeldecke nicht hergeben wollte

 

Sabine Bohlmann

Kerstin Schoene

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Wir kennen den süßen Siebenschläfer schon aus dem Buch "Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte", auch da kamen viele Freunde vor. Auch in diesem Buch trifft der Siebenschläfer auf Eichhörnchen, Haselmaus, Maulwurf und viele andere und allen kann er mit seiner Schnuffeldecke, die er eigentlich nicht abgeben möchte, helfen. Diese Decke ist so vielseitig einsetzbar, man kann toll mit ihr spielen und am Ende finden alle darunter Platz um aneinandergekuschelt darunter zu schlafen, eben eine Allefreundeuntereinerdeckewärmeschnuffeldecke.

Schöne Bilder, es tauchen Tiere auf, die nicht jedes Bilderbuch bevölkern und die Wiederholung  einiger Sätze in allen Abschnitten werden den Kinder viel Freude machen. Vieleicht finden sich auch Anregungen zum Spielen mit einer Decke, ob nun eigene Schnuffeldecke oder die von Mamas Couch, macht da sicher keinen Unterschied. Aber alleine das Vorlesen und die Bilder machen einen Riesenspaß.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Frida Kahlo und ihre Tiere

 

Monica Brown

John Parra

 

Nord-Süd-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Ein Buch, das mich total begeistert. Wunderschöne großformatige Bilder und ein kindgerechter Text.  Am Anfang des Buches ist Frida noch ganz klein und malt ihre Tiere. Von denen hat sie eine ganze Menagerie. Die Malerin hat sich oft mit ihren Tieren gemalt und auch wenn sie sie wohl als Kind noch nicht hatte, gefällt es mir für das Buch sehr gut, dass die Tiere sie ein Leben lang begleitet haben. Mit sechs Jahren muss Frida lange das Bett hüten, weil sie Kinderlähmung hat. Mit Hilfe ihrer Fantasie erfindet sie eine Freundin, die tanzt und spielt. Sie hat Freunde und Klammeräffchen mit denen sie spielt. Mit 18 Jahren verunglückt Frida im einem Bus. Und wieder hilft ihr ihre Neugierde und ihr Fantasie mit der Situation fertig zu werden. Mit ihrem Adler kann sie schwindelerregende Höhen erreichen und in dieser Zeit fängt Frida an ernsthaft zu malen. Ihr Ehemann Diego Rivera baut eine Kletterpyramide, die heute noch im Casa Azul, dem Haus Fridas zu besichtigen ist.

Ein Bilderbuch, dass für jedes Alter geeignet ist. Es macht Spaß im Internet nach den Bildern Frida Kahlos zu googlen oder sich den Film über ihr Leben noch einmal anzusehen.

So ein Buch kann bei den Kindern das Interesse an der Kunst wecken und vielleicht malen die Zuhörenden auch eine Bild von ihrem Tier.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Auf dem Bauernhof

Mein allererstes Wimmelbuch

 

M. Weiling-Bäcker

 

esslinger

 

Verlagsempfehlung ab 2  Jahren

 

In dem Pappbuch stecken sieben Seiten voll Leben auf dem Bauernhof. Die Texte sind ganz kurz und können auch gut weggelassen werden. Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken. Tiere, viele agierende Personen und Situationen über die es viel zu erzählen gibt. Man kann das Buch sicher viele Male ansehen und wird immer wieder Neues entdecken.

Die Bilder sind groß genug, damit auch wirklich Zweijährige alles gut erkennen können. Und als zusätzliche Aufgabe gilt es immer den Teddy von Pia zu finden. Er ist nicht immer leicht zu finden und es gibt wieder eine neue Geschichte, zu überlegen, was er da wieder macht.

Zuerst wird man sicher dem Kind alles zeigen, später kann das Kind uns das Buch erklären und immer wieder neue Ideen zu den Bildern entwickeln. Ein Buch, das uns lange begleiten wird.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Der NEINrich und andere Mutmach-Geschichten

 

Edith Schreiber-Wicke

Carola Holland

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

In dem Sammelband lernen wir zunächst Neinrich kennen, er bringt Leo bei wann man Nein sagen muss. Nicht aus Spaß um die Großen zu ärgern, sondern nur dann, wenn man es auch wirklich so meint. Auch bei Tante Karin, die ihn immer wieder küssen möchte.

Laura Leos Freundin sagt ein böses Wort zu ihm. Das Wort wird nicht geschrieben, statt dessen steht im Text ein Art Fisch. Diese Vieh drängt sich in Leos Leben und vermiest ihm alles. Es wird größer und macht Leo Vorschriften. Erst als sich die beiden vertragen, ist es verschwunden.

Knut lässt seiner Wut freien Lauf, der tritt sein Feuerwehrauto, er schreit und er wirft mit Gegenständen. Leider bekommt sein Kater Grizzly dadurch so viel Angst, dass er sich versteckt. So lernt Knut, dass er mit seiner Wut anders umgehen muss.

Im letzten Teil geht es darum, die Wahrheit zu sagen und sich zu entshuldigen.

Viel Buch fürs Geld steckt in diesem Band. Die Geschichten sind verständlich und die Bilder ergänzen hervorragend.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

So riecht der Frühling, Ole Eisbär

 

Owen Hart

Sean Julian

 

Brunnen Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahren

 

Der kleine Eisbär Ole lernt an der Seite seiner Mutter seine Welt kennen. Angefangen im Eis über Schwimmen im Meer bis zu den Blumen und Tieren der Steppe. Die Mutter zeigt ihrem Jungen liebevoll alles, was er kennen muss. Als er aber eine kleine Maus alleine durch die Welt streifen sieht, denkt Ole nach und sagt zu seiner Mama "Ich kann mir gar nicht vorstellen, allein auf Abenteuerreise zu gehen. Ich will lieber bei dir bleiben." Ist das nicht auch eine Frage, die unsere kleinen Zuhörenden bewegt. Aber die Antwort der Eisbärin ist zu schön §So wie das silberne Licht des Mondes jeden seiner Schritte begleitet, so wird meine Liebe immer bei dir sein - egal wohin du gehst." das ist vielleicht kitschig, aber wer möchte nicht manchmal diese Liebe erklärt bekommen? Es tut einfach richtig gut und es ist ein so tröstlicher Gedanke, immer geliebt zu werden.

Der Text ist einfach und kurz gehalten, die Bilder sind sehr natürlich und wunderschön gestaltet.  Am Ende liegen die beiden Bären zusammengekuschelt in der Höhle und versichern sich, dass sie sich lieb haben.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die schlaue Mama Sambona

 

Hermann Schulz

Tobias Krejtschi

 

Peter Hammer Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahren

 

Auf einer Insel mitten im Victoria-See, der hier afrikanisch Ukerewe-See heißt, wohnt Mama Sambona. Sie ist die Königin der Insel Ukerewe und wohnt, weil ihr das Schloss zu stickig ist in einem Holzhaus. Der Tod, ein Buchhalter im Anzug, schickt den Hasen zu ihr um zu sehen, ob sie zu Hause ist. Denn der Tod hat nur drei Mal die Möglichkeit sie zu holen, wenn es ihm nicht gelingt, muss die nicht zu ihren Ahnen. Da der Besuch des Hasen in Afrika nicht Gutes bedeutet, belügt ihn der Nachbar und macht ihm Angst. So kommt es, dass der Tod, den Hasen an den Löffeln packt und mit ihm zurück zu Mama Sambona geht. Natürlich schafft sie es den Tod zu übervorteilen und so kommt es, dass sie bis heute nicht bei ihren Ahnen ist.

Die Bilder sind großformatig und modern gemalt. Der Tod im Anzug, der Hase ist rosa und Mama Sambona raucht Pfeife. Der Text ist nicht sehr lang und gut zu verstehen, manche Zusammenhänge werden noch erklärt.

Es gibt ja auch deutsche Märchen, in denen der Tod den Menschen nicht holen kann, ich finde dies ist eine schöne Geschichte, die auch kleinen Kindern vorgelesen werden kann. Natürlich ist es, wie immer gut, über das Buch zu sprechen und so evtl. Ängste zu erkennen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Wenn du eine Sternschnuppe siehst, wünsch dir was

 

Sang-Keun Kim

 

BElLTZ & Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Der keine Maulwurf erkennt in einem Schneeball einen Freund und will mit ihm im Bus nach Hause fahren. Da ihn der Fahrer nicht mitnimmt, baut er aus dem Schneeball einen Bären. Als er eine Sternschnuppe sieht, denkt er an die Worte seiner Oma und hofft, dass sie ihm einen Wunsch erfüllt . Und tatsächlich nimmt der nächste Bus die beiden mit. Aber als der Maulwurf aussteigen muss, ist der Freund nicht mehr da. Zu Hause erzählt er seiner Oma die Geschichte und am nächsten Morgen gibt es eine Überraschung.

Die Bilder des Buches sind zart gezeichnet und für mich irgendwie traurig, so macht mich der Gedanke, dass der kleine Maulwurf sich einen Freund bauen muss, auch sehr traurig.

Sicher liegt es auch daran, dass Sang-Keun Kim Koreanerin ist und asiatische Bücher anders angelegt sind, als die uns bekannten Kinderbücher. Hinten im Buch gibt es eine Widmung:

"Für meine Oma, die immer für mich da war." Und da das erste Buch "Wenn du Sorgen hast, rolle einen Schneeball" hieß, denke ich, dass ich das Buch nochmal aus einem anderen Blickwinkel lesen muss.

Die Kinder sind auf jeden Fall begeistert von dem Buch.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Die hässlichen Fünf

 

 

Axel Scheffler und Julia Donaldson

 

BELTZ& Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Morgens in Afrika liegen all die schönen Tiere in der Sonne und dann taucht das hässliche Gnu auf. "... niemand ist so grässlich und hässlich wie ich! Ich bin so hässlich...."

ist der Refrain, den die Tiere immer wieder sprechen. Denn als nächstes taucht die noch hässlichere Hyäne auf, gefolgt vom Geier, dem Warzenschwein und zu Letzt dem Marabu. Die hässlichen Fünf sind vollständig und vereint gehen sie weiter, da hören sie ihre Kinder, für die sie genauso liebe und fürsorgliche Eltern sind, wie alle anderen. Und umgekehrt lieben die Kinder ihre Eltern und singen zu Ende "Ihr fünf seid so schön, seid die Besten der Welt".

Wie ich finde, wieder ein tolles Buch vom Güffolo-Erfinder Axel Scheffler.

Das Buch mit den faszinierenden, ansprechenden Bilder, die immer eine ganze Seite einnehmen, während auf der anderen der gereimte Text steht, wird sicher wieder ein Klassiker.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Das Tri tra trampeltier das stri stra strampelt hier

Reime für Kleine

 

Bilder von Claudia Weikert

 

BELTZ& Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 1 Jahre

 

Ein rundum schönes Buch mit neuen und bekannten Reimen, lustig illustriert, in 12 Kapitel aufgeteilt angefangen mit "Ein Krabbelkäfer geht spazieren -Reime für den Wickeltisch", über "Heute bin ich wild und böse - Reime gegen die Wut" bis "Fünf Gespenster hocken vor dem Fenster - Reime für schlaflose Nächte".

Einen schönen Spruch von Frederik Vahle  möchte ich einfach mal weitergeben:

Wenn mein Bruder zu laut schreit,

ja, dann ist es höchste Zeit,

ihn ganz schwesterlich zu fragen:

Kannst du das auch leise sagen?

Der passt sicher ganz oft in unsere Tage und könnte auch im Großen angewandt werden.

Ich finde, da ist Stefanie Schweizer, als Herausgeberin eine wunderbares Buch gelungen, das wohl in jedem Kinderzimmer sein zu Hause haben sollte.

Denn, wie oft kennen wir nur noch Fragmente von Reimen aus unserer Kindheit. Hier kann man sie wiederfinden.

 

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Einmal feste drücken

 

Sophie Schoenwald/Nadine Reitz

 

Boje

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

 

Hier haben wir ein Pappbilderbuch mit dicken Seiten und einem niedlichen Pinguin auf dem Cover. Die Doppelseiten zeigen, auf dem blauweißen Hintergrund der Antarktis einige so andere niedliche Tiere. Der sehr kurze Schriftteil ist in zwei Farben unterteilt. Oben steht die eigentliche Geschichte und unten wird das Kind direkt angesprochen, mit Texten wie "Da hilft nur eins: feste PUSTEN, damit das Ei abkühlt."

In der Geschichte kullert das Ei von den brütenden Eltern weg. Wird dann vom Leser warm gerubbelt, kühl gepustet und schließlich aus dem Ei befreit. Zur Begrüßung am Bauch gekitzelt, es bekommt einen Futterkuss, bekommt einen Namen und findet am Ende zu seiner Familie zurück.

Ein Bilderbuch, dass das Kind sehr mit einbindet und die Aktionen vorgibt. Nicht allen Vorlesern fällt immer so viel zu den Geschichten ein, so finde ich, ist das ein Ansatz für die nicht ganz so fantasievollen Leser.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Der König der Meere

 

Imapla

 

Sauerländer

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Viel steht nicht in dem Pappbilderbuch, deren Seiten nicht ganz so dick sind, wie gewohnt. Es gibt nur Geräusche, wie "Blubb" oder "Happs". Der König der Meere, ein kleiner weißer Fisch wird von einem größeren schwarzen Fisch gefressen, jetzt trägt der die Krone, doch dann kommt der große weiße Fisch. Aber dann kommt ein kleiner blauer Fisch und es gibt davon ganz viele. Dieser schwimmen zu Ende in einer Fischformation, die dann die Krone trägt.

Ein sehr einfach gezeichnetes Buch , wie gesagt, ohne Text, aber mit viel Aussage und Diskusionsansätzen.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Max will immer küssen

 

Martin Baltscheit

 

BELTZ& Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Hinten im Buch steht "Für meine wunderbaren Kinder" eine schöne Widmung und ein Buch für ebensolche Kinder.

Max der Gorilla ist groß, stark und schön und am liebsten will er alle küssen, egal ob Schmetterling oder Krokodil. Alternativ streichelt er oder wiegt in den Schlaf.

"Einmal war keiner mehr da", da will er den küssen und findet einen anderen, weiblichen ? Affen. Da hat er wirklich alles, "mehr braucht er nicht".

Ich habe einen Kater Leon und der ist auch ein ganz großer Küsser, deshalb kann ich Max verstehen.

Das Buch hat sehr wenig Text, große klare Bilder und ist deshalb sicher auch für kleinere Kinder interessant.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Wanda Walfisch

dick und rund

 

Davida Cali und Sonja Bougaeva

 

atlantis

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

Da steht die kleine, dicke Wanda in ihrem Badeanzug an Bahn 7 und springt ins Wasser und alle rufen "Wanda Walfisch dick und rund, Wanda Walfisch 100 Pfund". Wir können uns vorstellen, wie Wanda sich da fühlt. Doch der Schwimmlehrer hat eine tolle Idee. Er rät: "Also, wenn du leicht sein willst, denk Feder".  Schon unter der verhassten kalten Dusche, denkt Wanda an warmes Wasser und denkt sie sei im Dschungel. Als sie dem Mann begegnet, der ihr Angst macht, denkt Wanda sie sei ein Riese und es klappt. So wird Wanda immer mutiger und am Ende traut sie sich sogar vom Sprungbrett zu springen. Sie denkt einfach "Walfisch".

Ein Buch, dass den kleinen Dicken unter uns, zu denen ich mich auch zähle, Mut macht. Mit Selbstvertrauen und einen entsprechenden Auftreten, tritt das Äußere oft in den Hintergrund.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Schornsteiner

 

Marianne Dubuc

 

BELTZ & Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

Ja da gibt es einen Talisman, der vom Himmel auf  den Belgischen Strand fällt. Er hat Ähnlichkeit mit einem Kaminbesen und kann sich bewegen, also laufen und klettern und sich selbst an seiner Öse irgendwo befestigen.

Er hat ein Ziel, wie sich herausstellt, muss er in 40 Wochen in Köln sein, um seinen neuen Chef zu treffen.

Über viele Umwege auf dem ihm immer wieder Mädchen begegnen mit denen er unterschiedliche Abenteuer erlebt, landet er in einem Kölner Blumenladen. Dort hängt er zwischen anderen "unechten" Talismanen und schafft es in einem Rosenstrauß zur Geburt verschenkt zu werden. So gelangt er an Leander, dem Neugeborenen und wird sein Glücksbringer.

Das Buch hat schon sehr viel Text, man liest gut 20 Minuten vor, die Bilder sind sehr schön, filigran gezeichnet.

Ich finde dieses Buch ist ein tolles Geschenk für werdende und frische Mütter, vielleicht auch für große Geschwister.

Ein wundervolles Buch, das sicher sein Publikum findet.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Sorum und Anders

 

Yvonne Hergane/Christiane Pieper

 

Peter Hammer Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

 

"Sorum ist groß, Anders ist klein. Sie ist aus Watte, er ist aus Stein." so beginnt das Bilderbuch von Sorum und Anders. Zwei, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten.

Selbst beim Schlafen gibt es keine Angleichung "Anders ist müde, Sorum ist wach. Er schläft im Stehen, sie lieber flach. Aber trotzdem sind sie ständig zusammen und haben ihren Spaß.

"Sorum sein ist voll okay. Anders sein, tut auch nicht weh." steht auf der letzten Seite und das ist eine Quintessenz, der ich voll zustimmen kann.

Das Buch hat dicke Pappseiten und die Bilder sind klar und sehr einfach gezeichnet. Alles wirkt bunt und fröhlich, mit viel Dynamik.

Ein wunderschönes Buch, über die "Anderen", ganz liebevoll gemacht. Da bin ich richtig begeistert und möchte das Buch für alle Kinder empfehlen. Denn natürlich ist es ein Buch über Inklusion, aber es ist nicht es will uns nicht belehren.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Das Buch über uns

 

Mo Willems

 

Klett Kinderbuch

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

Gewinner - Leipziger Lesekompass 2016

 

Ab der ersten Klasse wird das Buch empfohlen und natürlich macht es Sinn, wenn ein Kind dieses Buch liest. Denn das Schweinchen und Elefant können das Kind lesen hören. So muss das Kind "Banane" lesen und der Elefant lacht sich kringelig, weil das Kind das Wort "Banane" liest. Beim Vorlesen macht das natürlich nicht so viel Spaß, aber eventuell kann der Vorleser ja vorsagen. :-))

Auf jeder Seite sehen wir die Zeichnungen von den beiden Tieren mit Sprechblasen und das Buch und natürlich der Leser spielen mit. Die Texte sind ganz kurz und wiederholen sich häufig. Wie ich finde ein gelungenes Buch, das man wirklich, wie versprochen, lieben kann. Es macht einfach Spaß es zu lesen, weil man die beiden nicht alleine in dem Buch lassen will.

 

Zusatz nach Erfahrung:

Wie liebe ich dieses Buch und was hatten wir schon für einen Spaß beim Vorlesen und ganz besonders beim selberlesen. Besonders Kinder, die nicht so gut lesen können haben einen Riesenspaß an den kurzen, sich wiederholenenden Sätzen in den Sprechblasen.
Eine ganze Förderschulklasse hat mir das Buch vorgelesen und, wie der Elefant, bald auf den Boden gelegen vor Lachen.
"Das ist ja cool" wird da mit Betonung und Überzeugung gelesen und oft kommen die Kinder der Aufforderung nach, noch einmal von vorne anzufangen. Hihi!

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Auf dem Spielplatz ist was looos!

 

Larisa Lauber

 

Loewe

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

 

Ein "Zieh meine Seiten lang" Bilderbuch für die ganz Kleinen. Durch das herausziehen der Seiten entstehen immer noch besondere Veränderungen der Spielplatzsituation, da hat die Rutschbahn einen Looping oder Bär und Tiger schaukeln mit.

Ein Buch aus dicker Pappe mit niedlichen Kindern und fast realistischen Spielplätzen. Leider harken die Seiten beim wieder reinschieben etwas. Ich hoffe, dass das Buch trotzdem ein paarmal vorlesen durchhält.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Warum wir im Sommer Mückenstiche kriegen, die Schnecken unseren Salat fressen und es einen Regenbogen gibt

Eine Geschichte von Noah und seiner Arche

 

Kirsten Boie

Regina Kehn

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3  Jahre

 

Das diese Geschichte von Noah und der Arche nicht nur ein christliches Thema ist, wird gleich auf der ersten Seite erklärt und damit kann man das Buch allen Kindern vorlesen. Der Erzählton ist etwas, ich möchte sagen, flapsig. So wird beschrieben, wie schlecht die Menschen mit der schönen Welt, die Gott geschaffen hat, umgehen. "Nun hört mal auf mit dem Kasperkram!" sagt Gott da schon im strengen Ton. "Leider sah es nicht so aus, als ob die Menschen zuhören wollten, jedenfalls machten sie einfach so weiter..." Lediglich Noah und seine Familie sind freundlich zueinander und deshalb sollen sie eine Arche bauen und von jedem Tier ein Paar mit auf das Schiff nehmen. Gott gibt die Größe vor und die Familie baut eine Arche. Japheth, einer der Söhne Noahs, ist leider nicht so gehorsam und bringt auch Insekten an Bord. Dann kommt die Sintflut, die Sache mit der Taube und zum Ende der Regenbogen, das Zeichen für den "Deal" zwischen Gott und den Menschen. Auch hier fällt uns Japheth auf, weil er die Stirne runzelt, aber wie Gott am Ende bemerkt "Die Menschen sind eben die Menschen".

Ein wenig erinnert der Stil an Janosch, als Erwachsenen hat man sicher einen besonderen Spaß an diesem Buch und seiner Ironie. Trotzdem erzählt es die Geschichte von Noah in einer heutigen Sprache und auch die Bilder sind aus unserer Zeit, so hat eine Person ein T-Shirt mit dem Friedenszeichen an.

Mir gefällt dieses Buch, weil es zeigt, dass unsere Welt eigentlich wieder durch eine Sintflut zerstört werden müsste, denn wir sind wieder genau in der Situation, in der Gott fand, "mit denen kriege ich keine gute Welt hin, das steht fest." Vielleicht sollten wir uns beim nächsten Regenbogen mal wieder an das Verspechen der Menschen erinnern, auch wenn wir nicht an Gott glauben.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Emily, der Wind und die Wellen

 

Andrea Reitmeyer

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3  Jahre

 

Ich bin , wie immer Bei Andrea Reitmeyer, von den realistischen Bildern begeistert. Diesmal geht es zunächst um den Deich und die Schafe darauf, die Kühe dahinter und dem Meer davor. Es gibt viele Vermutungen, aber erst der alte Seemann kann Emily erklären, warum es Deiche gibt.  Eine Springflut setz den ganzen Spielplatz unter Wasser und das Piratenschiff steht dadurch im Meer-ein wunderschönes Bild. Am Ende zeigt Emily der Kuh, was hinter dem Deich ist. "Und die staunt nicht schlecht!"

Meine einzige Kritik ist wieder typisch Mutter, wie kann das Kind bei dem Wetter ganz alleine unterwegs sein? Beinahe wäre sie, wie der fliegende Robert, mit ihrem Schirm davon geflogen. Trotzdem ist das Buch sehr lehrreich und zeigt auf spielerische Art, wie es mit Wind und Wellen aussieht. Ganz hinten gibt es noch die Erklärung zu Ebbe und Flut, und damit kann man das Buch sicher auch älteren Kindern vorlesen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Kater Paul und der rote Faden

 

Andrea Reitmeyer

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3  Jahre

 

Paul ist ein schöner roter, knuddeliger Kater. Er schaut schon ganz vorwitzig vom Einband auf den Leser. Er verfolgt einen roten Faden, der ihn vom Garten ins Haus lockt. Der Faden lockt ihn sogar vom Futternapf weg. Paul wirft ein Wasserglas um und verfängt sich zuletzt völlig im Fadengewirr. Nachdem wir noch Lilly, ein Mädchen kennenlernen, schläft Paul erschöpft mit dem Wollknäul in seinem Körbchen ein.

Die Einbandseiten vorne und hinten informieren den Leser über den Kater Paul und seine Bedürfnisse.

Ein liebevoll gemaltes Buch, jedes Detail zeigt die Liebe zur Natur und zum Kater. Es bringt den Kindern gezielt ein Tier näher und erzählt dabei eine kleine Geschichte in kindgerechten Reimen. Das ist wieder ein tolles Buch von Andres Reitmeyer, das unseren zuhörenden Kindern viel Freude machen wird.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Hier kommt keiner durch

 

Autor

Isabel Minhós Martins 

Illustrator

Bernardo P. Carvalho 

 

Klett Kinderbuch

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

Deutschen Jungendliteraturpreis 2017

Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2017

 

Da fällt mir der Satz ein, der beim Betrachten moderne Kunst gerne benutzt wird "das hätte ich auch malen können". Die Zeichnungen der Figuren sehen so aus, wie von Kindern gemalt. Dicker Filzstift, sehr bunt mit ausgeprägten Nasen.

Schon unter dem Titel sehen wir den General zu Pferd, der klar macht "von jetzt an und für immer - ich der Bestimmer!" Und da steht auf der ersten Seite der Soldat, der den Befehl hat keinen auf die weiße rechte Seite zu lassen. Es tauchen immer mehr Menschen und Tiere auf, die das sinnlos finden. Als der Aufpasser dann doch das Betreten der rechten Seite erlaubt, taucht der wütende General mit erhobenem Schwert und seinen Soldaten auf. Aber die Menge macht den Aufpasser zu ihrem Helden, sie stärken ihm den Rücken. Die Soldaten laufen über und der General verliert die Macht. Als die Menge weg ist, bleibt der Aufpasser-Held mit vielen verlorenen Sachen zurück und fragt sich "Wer möchte schon Held in einem Bilderbuch sein?".

Sicher haben 4-jährige Spaß an den verschiedenen Figuren, ältere Kinder werden sicher auch über die politische Aussage dieses Buches diskutieren können. Ein nicht alltägliches Bilderbuch.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die Träne des Einhorns

 

Bettina Göschl

Leonie Daub

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3  Jahre

 

Zur Zeit sind Einhörner ja sehr im Trend, dieses ist einfach nur weiß und nicht buntschimmernd. Auch die Bilder sind sehr realistisch angelegt. Die Situation am Anfang des Buches ist alerding sehr "altmodisch", die Menschen treffen sich abends am knisternden Feuer und singen und erzählen sich Geschichten. Hört sich an, wie ein schöner Traum. Allerdings kommt dann ein schreckliches Ungeheuer in das zauberhafte Tal. Es fängt das Einhorn und weidet sich an deren Tränen, die das ganze Tal überschwemmen. Zuletzt ist das Einhorn in seinem Turm von dem Tränenmeer umspült und die Menschen werden immer trauriger. Viele wollen das Ungeheuer besiegen, leider ohne Erfolg. Dann kommt Felix, ein kleiner Junge mit Holzschwert und einer Rüstung aus Papier. Aber Felix ist mutig und bekommt deshalb den Rat einer Fee. Zum einen ist Felix auch dem Ungeheuer gegenüber sehr mutig und uum anderen helfen ihm die Tipps der Fee. So kann er das Ungeheuer besiegen und am Ende sitzen die Bewohner es Tales wieder um das Feuer bei Gesang und Geschichten.
Es handelt sich um ein Märchen aus vergangenen Tagen und ist schön zu lesen. Ein Junge als Held der Erzählung gefällt mir nach den vielen mutigen Mädchen auch sehr gut. Aber erst wenn ich die Geschichte vorgelesen haben, werde ich dieses Buch richtig beurteilen können. Bisher habe ich nur mir das Buch laut vorgelesen und fand manche Passagen etwas schwierig zu sprechen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

So leicht so schwer

 

Susanne Straßer

 

Peter Hammer Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

 

Ein Pappbuch für die ganz Kleinen. Auf der Doppelseite steht die rote Wippe und rechts darauf sitzt der Elefant. Weil er so schwer ist, wippt die Wippe nicht. Da kommen auf jeder Seite neue Tiere, die sich links auf die Wippe setzten und irgendwann sind alle Tiere so schwer wie der Elefant. Also steht die Wippe waagerecht. Erst das Kind mit seiner Trompete "tätäratää!" bringt alle auf eine Seite und setzt sich mit dem Dinosaurier  auf die andere Seite, jetzt wippt die Wippe.

Die Tiere gehen immer mit einem Geräusch auf die Wippe, z.B. der Affe mit einem "schwupp". Dann folgt die Feststellung "Doch die Wippe wippt nicht". Kinder lieben diese Wiederholung und natürlich die Geräusche, die auch schon Kleine "mitlesen" können.

Ich freu mich sehr darauf das Buch vorzulesen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Der traurige Schusch

 

Eine Geschichte von Charlotte Habersack

Mit Bildern von Sabine Büchler

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Auf dem Doggelspitz wohnen bisher nur das scheue Huhn, der bockige Hirsch, die garstige Gans, das maulige Murmeltier und der Party-Hase. Als sie hören, dass das Schusch auch dort einziehen wird, machen sich die Tiere die tollsten Gedanken, wie gefährlich und furchtbar dieses, bisher unbekannte Tier, wohl sein wird. Dann lädt der Schusch zu seiner Einweihungsparty ein und nur der Party-Hase traut sich dort hin. Die Freunde warten stundenlang, bis der Party-Hase die Türe öffnet. Und da sehen sie den Schusch zum ersten Mal. Er ist klein und niedlich, nicht groß und zottelig, stinkt nicht nach nassem Hund, klaut keine Eier und isst auch keinen Hasenbraten. Das einzige Vorurteil, dass sich bestätigt ist: Er küsst wie ein Wilder.

Da treiben sich einfach verrückte Gestalten rum in diesem Buch, trotzdem zeigt es auch, wie Vorurteile sich entwickeln und sich oft, durch das Kennenlernen des Fremden, in Luft auflösen.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Krümel und Fussel - Immer dem Rüssel nach

 

Judith Allert und Joëlle Tourlonias

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Krümel und Fussel, die beiden Wollschweinferkel leben gemütlich auf einem Bauernhof. Bis Krümel eines Abends einen Schatten entdeckt. Obwohl Fussel das alles "schweinpupsschnurz" ist, gehen die beiden am nächsten Morgen auf die Suche.

Beide laufen bis es dunkel und damit unheimlich wird. Und dann ist da noch das gruselige Geräusch... bis sie auf die Eule treffen. Da liegen dann beide auf dem Rücken und schauen auf die funkelnden Sterne. Und am nächsten Morgen geht es wieder los, immer dem Rüssel nach.

Ein sehr schön gezeichnetes Buch in dem man sich wohlfühlt. Eine Geschichte, die ein Lächeln auf die Gesichter zaubert. Was will man mehr von einem Bilderbuch?

 

https://www.youtube.com/watch?v=SSHXnE_XzXc#action=share

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Guck mal, wie die gucken

 

Werner Holzwarth

Stefanie Jeschke

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Schon auf dem Cover sehen uns zwei Orang-Utan mit großen Augen an. Auf der erste Seiten gehen die Eltern mit ihren beiden rothaarigen Kindern in den Zoo. Das kleine Mädchen hat den Finger in der Nase. Sie laufen auf den Käfig mit den Schimpansen zu. Im Käfig sitzt eine Affenvater mit seinen Jungen. Sie schauen sich die Menschen an und finden "der Kleine guckt doof und popelt". Dann geht es zu den Orang-Utans. Auch hier erfahren wir, was die Affen über die Menschen sagen. Zuletzt erleben wir die Gorillas. Da der Zoo schließt, tröstet hier die Affenmama die Kleinen "Morgen kommen wieder neue Menschen. Die sind bestimmt genauso lustig!"

Sehr schöne Affenbilder, vereinfacht gezeichnet und immer auf die Ähnlichkeit zur Menschfamilie abgestimmt.

Die Kinder haben sicher große Freude an dem Vergleich mit den uns so ähnlichen Tieren und haben beim nächsten Zoobesuch sicher einen anderen Blick.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Großer kleiner Tiger

 

Jan Birck

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Ein Buch mit recht flexiblen Pappseiten. Auf den Seiten stehen oft nur Halbsätze oder Worte. Zunächst werden verschiedene Tier gezeigt, die in immer größeren Zahlen (bis 10) vorkommen. Aber keiner von ihnen bemerkt den kleinen Tiger. Da wird der Text ein wenig länger und der Tiger brüllt in einer Röhre sitzend. Das macht natürlich einen Riesenlärm und alle Tiere glauben es gäbe einen großen Tiger auf der Insel und fliehen ins Wasser. Erst am Abend gibt sich der Tiger zu erkennen und alle kehren zurück. Sie wollen jetzt auf den Tiger achten. Sicher freuen sich die Kinder mit dem Tiger, der den anderen Tieren solche Angst macht. Schadenfreude ist ja bekanntlich...

 

Dagmar Mägdefrau

 

Das ist eine wunderschöne Wiese

 

Text von Wolf Harranth

Bilder von Winfried Opgenrooth

 

Verlag Jungbrunnen

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

"Am Sonntag fahren die Stadtleute aufs Land..." so beginnt das Buch. Dort zeigt ihnen Herr Timtim, ein rothaariger, kugelrunder Mann mit einer gepunkteten Hose, eine wunderschöne Wiese mit allem, was dazu gehört.

Den Stadtleuten gefällt die Wiese "hier ist nichts als Wiese".  Sie spielen dort und genießen die Natur. Aber bald werden Zäune gebaut und Straßen, später Häuser und Fabriken. Immer mit der Bestätigung, dass das jeweiligs praktisch sei, dort hin zu bauen. "Schließlich ist die Wiese groß genug" . Als die Kinder fragen, wo sie jetzt spielen sollen, kommen leichte Zweifel bei Herrn Timtim, aber man soll nicht undankbar sein. Erst als die Stadtleute nach der Wiese fragen und feststellen, dass jetzt alles so aussieht, wie in der Stadt, fahren alle wieder los und suchen eine neue Wiese.

Detailreiche Zeichnungen mit Personen mit Wiedererkennungswert und eine Geschichte, die leider sehr in unsere Zeit passt, gefallen mir gut an diesem Buch. Sicher kann man gut über die Situation der Personen in dem Buch diskutieren, trotzdem ist das Buch kindgerecht aufgebaut. Selbst die geliebten Wiederholungen fehlen nicht.

 

Dagmar Mägdefrau

 

So müde und hellwach

 

Suanne Straßer

 

Peter HammerVerlag

 

Verlagsempfehlung ab 2  Jahre

 

Dicke Pappe, einfache Bilder und wenig Text mit Wiederholungen und "Pitsch, patsch" oder "Trapp, trapp" für die Schritte der Tiere. Damit ist das Buch auch für die Allerkleinsten geeignet.

Zunächst liegen alle Tiere im Bett, nur das Krokodil kann nicht schlafen, mit der Ausrede "Ich muss noch Zähne putzen" steht es wieder auf. So ist es auf jeder Seite, immer wieder wird ein Tier wach und geht. Alle hohlen sich noch einen "Gute-Nacht-Kuss" beim Kind und landen alle dort im Bett. Jetzt kann das Kind nicht schlafen. Ja und dann passiert das, was im Moment in vielen Kinderbüchern passiert. Es wird gepupst.

Ein Bilderbuch, dass den  Kleinen sehr gut gefallen wird und das man sicher immer wieder vorlesen kann.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Ein Jahr im Wald

 

Emilia Dziubak

 

arsEdition

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Ich hatte das Buch auf der Messe in Leipzig gesehen und fand es toll, dass immer dasselbe Stück Wald im Laufe des Jahres zu sehen ist. Die Doppelseite zeigt Monat für Monat die Veränderung der Pflanzen und Tieren. Zusätzlich kann man auch die Tiere unter der Erde beobachten. Auf vielen Bildern sind auch Menschen zu sehen.

Manchmal sieht man ein Fragezeichen und kann das Tier im Einband suchen und dort Informationen zu dem Tier lesen. Auf den Seiten gibt es keine Texte.

Ich finde es schade, dass der Maßstab nicht stimmt und dass viele Tiere sehr vereinfacht dargestellt werden. Trotzdem mach es Freude, die Veränderungen zu sehen und im Gewimmel immer wieder Neues zu entdecken.

Im hinteren Einband ist noch ein Labyrinth zu finden, dass aber vielleicht für 3-jährige noch zu schwierig ist.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Das Herz des Affen

 

Anja Mikolajetz

 

ALADIN

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Die Bilder erinnern an Linolschnitt und sind einfach, mit wenig Farben, gestaltet. Oft sind die Tiere nur teilweise zu sehen. Der Text ist, trotz seiner Kürze, klar.

Die Krokodilin  möchte, dass ihr Mann ihr das Herz des Affen bringt. Durch einen Trick gelangt der Affe auf den Rücken des Krokodils, so dass er in Gefahr ist. Doch auch er kann sich wiederum durch eine Finte retten. So bleibt die Krokodilin alleine zurück.

Natürlich macht es Spaß, wenn sich die Tiere austricksen und der kleine Affe sich retten kann. Und ist es nicht die gerechte Strafe für die "böse" Krokodilin am Ende ohne Hoffnung warten zu müssen?

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Wieder beste Freunde

 

Geschichte: Katia Reider

Bilder: Henrike Wilson

 

Coppenrath

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Mats und Schimansky, Dachs und Bär sind beste Freunde. Aber dann kommt es zum Streit und beide "sprechen" nur noch durch die anderen Tiere miteinander.

Aber die sind es auch bald leid, immer etwas böses auszurichten und so kommt es, dass eine Aussage durch ständiges Weitersagen ihren Sinn derart verändert, dass beide froh sind sich wieder umarmen zu können.

Es ist ja oft nicht einfach sich wieder zu vertragen oder sich zu entschuldigen. Hier hat das Buch eine einfache Lösung gefunden. Die kleinen Zuhörer werden sich bestimmt mit den beiden Freunden freuen.

Größe, einfache Bilder der Tiere, wenig Text.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Lullemu, wer bist du?

Eine Geschichte zu Freundefinden

 

Kerstin Schoene

Nina Gunetsreiner

 

Coppenrath

 

Leseempfehlung ab 3 Jahre

Leiziger Lesekompass 2013

 

Lullemu ist ein Hund mit ganz viel Spielzeug. Was ihm fehlt ist ein Freund. Deshalb versucht er es bei vielen Tieren, aber die wollen immer, dass er so ist wie sie. Deshalb "verkleidet" er sich, kann aber den anderen nicht genügen. Am Ende trifft er dann auf einen anderen Hund und die beiden werden "allerbeste Hundefreunde".

Sicher liegt dem Buch eine tiefgreifende Philosophie zu Grunde, aber ich denke, die Kinder werden sich einfach mit Lullemu freuen, dass er jetzt einen Freund hat. Denn das wünschen wir uns doch alle.... irgendwie.

 

Dagmar Mägdefrau


 

Schlaf, Kater, schlaf!

 

Antja Damm

 

Gerstenberg

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

Leipziger Lesekompass 2017

 

An meinem Kühlschrank hängt ein Magnet mit Gefühlen und immer dem selben Katzengesicht daneben. Der Kater in diesem Pappbilderbuch hat dagegen eine faszinierende Mimik. Zuerst ist er sehr sauer, weil er schlafen möchte. Danach guckt er sehr verschlafen mit nur einem Auge "Nein! Du kriegst mich nicht wach". 

Auf jeder Doppelseite ist ein Katerporträt und ein großes "Phhh!", "Schnurrrr!" oder "Oooh!" und danach kommt der erklärende Satz, in der der Lesende/das Kind direkt angesprochen wird.

Dann gibt es noch eine Überraschung und am Ende die Aufforderung "...klapp das Buch zu und hol dir noch ein anderes."

Runde Ecken, dicke Seiten, klare Bilder von immer dem selben Kater und bunte Farben zeichnen dieses kleine Bilderbuch schon für die ganz Kleinen aus. Ich denke, damit werden wir viele Kleine in unser Lesezelt locken können.

Inzwischen haben wir das Buch im Einsatz und die Kinder sind begeistert und wollen es immer wieder hören.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die wunderbare Reise nach Farbula

 

Terese Georg

Franziska Harvey

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 4 Jahre

 

Frieda und Max können wegen des schlechten Wetters nicht draußen spielen und malen mit ihren Wasserfarben ein Bild. Als sich draußen ein Regenbogen zeigt, malen beide einen auf ihr Blatt. Leider kommt es dann, weil jeder seine  Bild für das bessere hält, zum Streit und die schönen bunten Farben vermischen sich zu einem hässlichen braun.

Als beide aber den roten Fleck in der Ecke sehen, geraten sie in ein Land, dass nur aus rot besteht. Rote Häuser und rote Menschen, die Tomatenketchup in einer roten Fabrik herstellen. Man sieht lediglich etwas Meer und als die beiden Kinder dort hingehen, geraten sie in das blaue Dorf am Meer. So gibt es auf jeder Seite eine neue Farbe des Regenbogens.

Leider kommen auch hier die Bewohner in Streit, weil auch sie ihre Farbe schöner finden oder neidisch sind. Und auch hier wird der Strudel der Streitenden ein einziger brauner Brei.

Natürlich können Frieda und Max den Streit schlichten und am Abend feiern alle ein tolles Fest zusammen.

Ein schöner Ansatz, die verschiedenen Menschen und ihre unterschiedliche Art zu leben zu erklären. Es macht Freude, die schönen bunten Bilder anzuschauen und sicher kann man nach dem Vorlesen (oder mittendrin) vieles diskutieren

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Rotkäppchen hat keine Lust

 

Sebastian Meschenmoser

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Schon auf dem Cover sieht man den fröhlichen Wolf und das schlecht gelaunte Rotkäppchen. Es findet es doof, den ganzen Sonntagnachmittag die Großmutter zu besuchen. Und in ihrem Körbchen sind auch eigenartige Sachen.

Der Wolf ist bitter, deshalb möchte er ein süßes Mädchen fressen. Leider kann er bei dem sauren Rotkäppchen nicht landen.

So kommt es, dass der Wolf Blumen pflückt und Kuchen backt. Und mit dem Wein macht er sich zusammen mit der Großmutter einen schönen Nachmittag.

Da Rotkäppchen daran keine Freude hat lässt sie die beiden bald allein und   so kommt es, dass der Wolf zur Großmutter zieht, weil die beiden gut miteinander auskommen.

Ich habe mit den Kindern erst über das Märchen gesprochen, dann habe ich dieses Buch vorgelesen und die Kinder hatten ihren Spaß an den vertauschten Rollen.

Schön gezeichnete, zarte Bilder, die die Stimmungen gut herüberbringen, die kurzen Texte lassen sich schön vorlesen.

 

Dagmar Mädefrau

 

 

 

Emily auf dem Bauernhof

 

Andrea Reitmeyer

 

Jumbo

 

Leseempfehlung ab 3 Jahre

 

Grün-weiß gestreift und mit einem mit einer Ähre gerahmten Bild schauen uns Emily und die Bauernhoftiere auf dem Cover entgegen. Im Einband finden wir, liebevoll gemalt, die Produkte des Hofes. Im Querformat finden wir viele Bauernhofbilder, realistisch gemalt und schön anzusehen.

Emily fährt zu ihrer Tante auf den Bauernhof und die beiden wollen einen Geburtstagskuchen für Onkel Theo, den Bauern, backen. Die Zutaten soll Emily alle auf dem Hof finden. Die Tiere helfen ihr natürlich gerne bei der Suche. Dabei darf sie eine Kuh melken und für den Kuchen geben die Hühner gerne ihre Eier her. Einiges muss sie noch im Hofladen kaufen, denn sie sieht zwar, wie das Korn geerntet wird, muss aber das Mehl vom Müller im Laden kaufen.

Ein schönes Buch, mit vielen Informationen, die wunderschön in die Geschichte eingebunden wurden.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Katzenaugen-grüne-Trauben-Blitzer-Glitzer-Geistergrün

 

Tanja Drückers/Katja Gehrmann

 

Hanser

 

Leseempfehlung ab 3 Jahre

 

Ja, ich muss es zugeben, ich habe einen Knoten in der Zunge, einen "Kopfsalat-macht -Spagat-auf- der-fiesen-Nieselregen-Wiese-grünen" Knoten. Lara ist grün gekleidet und findet, dass grün nicht gleich grün ist und erfindet mit ihrer Freundin Finja immer neue grüne Beschreibungen. Schließlich haben die Inuit auch 20 Begriffe für Schnee und die werden hier mit Begeisterung getoppt.

Fröhliche Bilder von zwei richtig guten Freundinnen, sicher ein Mädchenbuch, dass Anregungen zum weiterspielen bringt. Schließlich kommt Lara am Ende des Buches in blau daher. Da gibt es sicher noch viele fantastische Worte, die den Kindern mit viel Phantasie einfallen werden.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Heute bin ich

 

Mies van Hout

 

aracariverlag

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

2013 nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis

 

Das Buch hat mir meine Freundin Ute empfohlen und ich muss sagen, ein wunderschönes Buch mit wenig Worten. Abgebildet ist jeweils ein Fisch und auf der anderen Seite ein Gemütszustand. Heute bin ich... traurig, mutig, glücklich.....

Sicher kann das Buch auch für jüngere Kinder genutzt werden und auf jeden Fall macht es Spaß, die Begriffe nachzufühlen. Schon beim Lesen verändert sich die Mimik, das Wort hat immer eine andere Betonung. Und dann hat natürlich der jeweilige Fisch auch die Mimik des Adjektivs.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Baal der Wal

Ein neuer Kumpel für Ella und Mörtel

 

Eine Geschichte von Annika Fischer

mit Bildern von Ronja Alina Hillebrand

 

hellblau

 

Für Kinder zwischen 3 und 9 Jahren

 

Da schrammt Baal mit seinem Walkörper durch die enge Ruhr und lernt so die Ente Ella und den Maulwurf Mörtel kennen. Beides Ruhrpottgewächse, die sich über den Wal in der Ruhr wundern. Aber Baal hat einen Grund für seine Reise. Er möchte erforschen, ob der Pottwal aus dem Ruhrpott ist? Da raten ihm die beiden zunächst mal im "Baaldeneysee" zu schwimmen.

Für Kinder aus dem Ruhrpott, wie ich finde, ein MUSS! Eckpunkte der Reise sind ihnen vertraut oder sie sollten sie schnellstens kennen lernen. Aber auch sonst ist das Bilderbuch schön gemacht, die Bilder erklären die Geschichte gut und man erfährt so einiges über die Region.

Ich freu mich schon, wenn ich das Buch Kindern vorlesen kann und bin gespannt auf deren  Meinung zu dieser Geschichte aus dem Pott.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Die Prinzessin auf dem Kürbis

 

Heinz Janisch Linda Wolfsgruber

 

Jungbrunnen

 

Empfehlung ab 5 Jahre

 

Dunkles Cover mit Riesenkürbis und einer Prinzessin obenauf. Kein rosarotes Prinzessinnenbuch. Die Prinzessin, die der Prinz sucht, sollte etwas aushalten. Denn er kommt von der Hochzeit seines Freundes mit der Prinzessin auf der Erbse. Und so eine empfindliche Frau möchte er nicht an seiner Seite haben. Deshalb hängt er ein Schild "Prinzessin gesucht" an sein Schloss, lässt aber die Zugbrücke geschlossen, deshalb geben die Prinzessinnen schnell auf. Bis eine junge Frau auftaucht, die laut schreit und ihren Hunger mit Wasser und Brot stillt, ja sogar auf einem Kürbis schläft.

Die Texte sind nicht zu lang und die teilweise ganzseitigen Bilder sind sehr ansprechend. Teilweise erinnern sie an Minnezeichnungen, aber auch Chagall fließt ein.

Ein besonderes Buch in der Illustration und im Text. Wenn man so will, gelebte Emanzipation und sicher nicht nur für kleine Prinzessinnen, sondern auch für Prinzen.

 

Ein kleiner Ausschnitt aus einem Theaterstück:

https://www.youtube.com/watch?v=iVmIVskUjt8

 

Dagmar Mägdefrau

 

Liebe Prinzessin, ich bin's, Dein Prinz

 

Simak Büchel

Fides Freidegerb

 

Bohem

 

Verlagsempfehlung ab  3 Jahre

 

Weil der Prinz bei seinem Besuch sein Schwert vergessen hat, schreibt er der Prinzessin einen Brief und bittet sie ihm schnell das Schwert zu bringen. Gut ausgerüstet macht sich die Prinzessin auf den Weg. Dieser ist sehr abenteuerlich, aber am Ende gelangt sie zu ihrem Prinzen. Es gibt viel zu sehen in diesem Buch, die Seiten sind voller interessanter Details, die man sicher erst nach einigen Malen alle finden wird. Am Anfang ist alles prinzessinenhaft rosa. Dann folgen Landschaften und Orte, Unterwasserwelten, futuristische Städte und Dinosaurier. Irgendwann steht alles Kopf und endlich ist der Prinz erreicht.

zusätzlich geht es immer um Zahlen, so nimmt die Prinzessin 9 Gegenstände mit und am Ende landet sie zwischen 2 Flugsauriern. Den Kindern macht es viel Spaß, die Gegenstände/Tiere zu zählen.

Ein Bilderbuch für fantasiebegabte Kinder, die bestimmt viel Freude an den tollen Bildern haben.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

UMKA

Die Geschichte einer besonderen Freundschaft

 

Juri Jakowlew

Mit Illustrationen von Irina Link

 

Arena

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Umka ist ein kleiner Eisbär, der von seiner Mutter viel lernen muss. Von manchen Dingen haben Bären eine eigene Vorstellung. So ist die Sonne ein Fisch, der im blauen oberen Meer schwimmt. Die Menschen werden ihm erklärt als Bären, die ihr Fell ausziehen können und das macht ihn natürlich neugierig. So läuft er so lange, bis er auf einen kleinen Jungen trifft, mit dem er einige Zeit verbringt.  Dann zieht er mit seiner Mutter weiter. Der kleine Junge sieht im dunklen Polarwinter das Sternbild des kleinen Bären und denkt an seinen Freund.

Die Bilder sind schön gemalt, allerdings etwas vereinfacht. Der Text ist etwas länger und die Zuhörenden sollten schon etwas vorleseerfahren sein.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

Das Schneemannkind auf Reisen

 

Jörg Hilbert

 

Carlsen

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Das Schneemannkind lernt im Schnee einen Vogel kennen, der es nicht geschafft hat, mit den anderen Vögeln in den Süden zu fliegen. Alle Versuche des Schneemanns, dem Vogel Wärme zu bringen, scheitern. Da machen sich die beiden auf den Weg Richtung Süden. Leider wird der Schneemann immer kleiner und letztlich sind seine Umrisse nur noch als Wolke zu sehen. Aber diese Wolke treibt wieder an den Ausgangspunkt zurück und aus dem gefallenen Schnee entsteht wieder ein Schneemannkind.

Klare einfache Bilder, die kurzen Texte, wie handgeschriebene Druckbuchstaben, in hellem blau, die sich manchmal dem Bild anpassen. Ein helles, schönes Bilderbuch, dass zeigt, dass nicht immer alles weg ist, was verschwindet.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

 

Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte

 

Sabine Bohlmann

Kerstin Schoene

 

Thienemann

 

Verlagsempfehlung ab  4 Jahre

 

Da geht es mal wieder darum, dass einer nicht schlafen kann oder will. Der Siebenschläfer weiß zwar, dass er kein richtiger Siebenschläger ist, wenn er nicht bald einschläft. Aber er ist nun mal nicht müde. Die anderen Tieren haben tolle Ratschläge und schlafen auch sofort damit ein, nur der Siebenschläfer bleibt wach. Erst am Ende, als alle um ihn herum feste schlafen, schläft er über den Gedanken, was er alles machen kann, wenn er nicht schläft, ein.

Schöne Tierbilder, zwischendurch muss man das Buch sogar hochkant halten, damit sie ins Buch passen. Wenn man den Text etwas kürzt, haben auch jüngere Kinder schon Spaß an dem Bilderbuch.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Ich, Luisa, Königin der ganzen Welt

 

Claudia Schreiber

Yoko Kawamura

 

Hanser

 

Altersempfehlung ab 4 Jahre

 

Luisa, Königin der Welt, fährt im Cabrio und die Leute jubeln ihr zu, sie kauft ein und verschenk die Dinge an Leute, die es brauchen und sie lädt zu einem Fest mit gutem Essen, Tanz und Feuerwerk ein. Sie schreitet langsam zur Musik durch die Menge und schaut dabei nach allen Seiten. Ja, die kleine Luisa hat eine tolle Phantasie und es macht Spaß, sie dabei zu begleiten.

Die Bilder dazu machen Freude, es gibt viel zu sehen in den einfachen Zeichnungen. Claudia Schreibers Texte sind kurz und klar. Sicher hatten wir und haben die kleinen Mädchen heute noch den Traum, Königin zu sein und alles machen zu dürfen. Für mich waren Königinnen immer alt, ich wollte Prinzessin werden.

Ein Buch das Phantasien anregt und zum Nachspielen verführt. Krönchen auf und los.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Holla Die Waldfee

 

Heike Kurtenbach

 

Empfehlung ab 2 Jahre

 

 

 

Natürlich ist es besonders schön, wenn man das Buch von der Autorin, die auch die Bilder gemalt hat, vorgelesen bekommt. Dann noch für einen Kreis von 10 Kindergartenkindern, da macht Leseförderung einfach Spaß und ich weiß,  dass unser Verein Sinn macht.

"Tibeling" ist das Wort, dass Holla beim Zaubern unterstützt und mit Begeisterung unterstützen die kleinen Zuhörer die Waldfee. So hilft Holla den Tieren im Wald mit ihren kleinen Zaubereien und zum Dank gibt es am Ende ein tolles gemeinsames Fest.

Schöne Bilder, die besonders die Mimik von Holla zeigen. Kurze Texte, die auch ganz Kleine schon gut verstehen. Sicher wirkt der Tibelingzauber auch bei Ihren Kindern.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Das schrecklichste Monster der Welt

 

Andreas Német

Hans-Christian Schmidt

 

Moritz-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

 

Wir, Gisela Kühn und ich, haben uns das Buch auf der Messe in Frankfurt am Stand vom Moritz-Verlag angeschaut und sofort unseren Spaß gehabt. Da wollen diese beiden Monster uns einen Schrecken einjagen, aber "das Kind" vor dem Buch hat einfach keine Angst. Die Monster ziehen alle Register, auf einigen Seiten verstecken sie sich und diese Seiten sind einfach nur weiß. Toll, dass es nach so vielen Bilderbüchern immer noch neue Ideen gibt. Ein Buch, das keine Angst, sondern stark macht und das mit viel Gekicher. Uns hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen und das konnten wir auch gleich den Autoren sagen. Zum Dank bekamen wir ein signiertes Exemplar des Buches.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Gute Nacht Gorilla

 

Peggy Rathmann

 

Moritz-Verlag

 

Verlagsempfehlung ab 2 Jahre

 

Eine Gute-Nacht-Geschichte mit viel Witz und wenig Text und vielen, vielen Tieren. Der Zoowärter wünscht dem Gorilla Gute Nacht und bemerkt nicht, wie dieser ihm den Schlüssel klaut und sich selbst befreit. Der Gorilla lässt nach und nach alle Zootiere frei, die in einer langen Karawane den Zoowärter bis in sein Schlafzimmer verfolgen. Seine Frau bringt dann alle Tiere wieder zurück und wünscht ihnen eine gute Nacht. Doch zwei schaffen es doch, sich wieder unter die Zoowärter-Bettdecke zu schleichen. Eine witzige Geschichte mit vielen Tieren für Kinder ab ca. einem Jahr.

 

 Katia Simon

 

Warte, warte – wo willst du hin?

 

Komako Sakai/Nakawaki Hatsue

 

Moritz-Verlag

 

Verlagsempfehlung 18 Monate

 

Ich bin ein Freund japanischer Kinderbücher. Einfühlsam, mit dem Blick für das Kleine und ganz besondere Illustrationen sind hier häufig anzutreffen. Bei diesem Pappbilderbuch auch. Die Geschichte ist schnell erzählt. Das kleine Kind – es ist vielleicht 1 oder 2 Jahre alt – entdeckt draußen kleine Tierchen, wie den Schmetterling, den Salamander oder die Taube, und stellt fest, dass sie alle weglaufen oder –fliegen, wenn man ihnen zu nahe kommt. „Wo willst du hin?“, fragt das Kind jedes Mal. Auf der letzten Seite ist das Kind dasjenige, das gefragt wird: „Wo willst du hin.“ Die Arme des Vaters greifen nach ihm und heben es auf die Schultern. Eine innige Szene.
Die zarten Illustrationen in dezenten Farben zeigen die Geschehnisse auf Augenhöhe eines etwa 1,5 oder 2 Jahre alten Kindes. Das ist toll. Körperhaltung und Mimik des Kindes stehen im Mittelpunkt und das jeweilige Tier. Nichts lenkt von diesem Wesentlichen ab. Obwohl wenig zu sehen ist, gibt es viel zu entdecken. Das Buch ist ab einem Jahr empfehlenswert.

 

Katia Simon

 

Mein erstes Buch Tiere

 

Alain Grée

 

Ravensburger

 

Der Verlag empfiehlt das Buch ab 2, aber auch Kleinere haben schon Freude daran


Dieses Pappbilderbuch ist eine Art erstes Tierlexikon für Kleine. Die Kategorien sind die klassischen: Auf dem Bauernhof entdecken wir die Kuh, das Schwein und Co. Es folgen Haustiere, Waldtiere, Vögel, Insekten, Meeres- und Zootiere. Das Besondere an diesem Buch – und auch der Grund, aus dem ich auf es aufmerksam wurde – sind die wunderschönen, unverwechselbaren und charmanten Illustrationen des französischen Kinderbuchautors und -illustrators Alain Grée! Im Stil der 60er-Jahre glaubte ich zuerst, dass die ganze Reihe einfach neu aufgelegt wurde, aber tatsächlich sind die Bände erst 2012 zum ersten Mal erschienen. 
Grée hat die Tiere charmant eingefangen und gibt ihnen ein Gesicht, ohne die arttypischen Merkmale dadurch zu verwässern. Klare Farben und Formen lassen die Kleinsten schon eindeutig erkennen, welches Tier sie gerade betrachten und manche Tiere, wie das Pferd oder der Hund bekommen sogar eine eigene kleine Szene, zu der man spontan eine kleine Geschichte erfinden kann. Einen kleinen Wehmutstropfen gibt es jedoch: Die Kategorie Zootiere gefällt mir persönlich gar nicht. Die Tiere sind alle mit Gittern dargestellt und vermitteln den Kindern den Eindruck, als ob Löwen, Tiger, Giraffen und Co. den Zoo als natürlichen Lebensraum haben. Das hätte man besser lösen können.

 

Katia Simon

 

 

Die Geschichte vom Löwen, der nicht schwimmen konnte

 

Martin Baltscheit

 

Beltz & Gelberg

 

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

 

Wir wissen ja inzwischen, dass der Löwe einige Defizite hat. Er kann nicht scheiben, nicht zählen und nicht weinen.

Aber schwimmen kann er auch nicht. "Das ist was für Schwäne". Und wieder unterstützen ihn die anderen Tiere mit Ratschlägen.

Aber letztendlich fehlt ihm der MUT!!! Aber feige will der Löwe nicht genannt werden und springt letztlich doch ins Wasser.

Über die Verlagsseite kann  man sich einen Schwimmpass ausdrucken, in den die Schwimmerfolge eingetragen werden können.

https://www.beltz.de/fileadmin/beltz/kostenlose-downloads/978-3-407-82118-8.pdf

 

Man muss den Löwen einfach lieben und der Löwe liebt seine Frau, dadurch wird er immer wieder gefordert. Aber wir freuen uns auch mit ihm über seine Erfolge. Und vielleicht machen wir es ihm ja nach....

 

Dagmar Mägdefrau

P.S.: "Löwenherzen weinen nicht" findet Ihr unter Kinderbücher, weil es ab 6 ist und mehr Text hat.

Drachen machen Krach

Barbara Peters

Henriette Kröger (Illustration)

 

BVK Buch Verlag Kempen

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

Michi , der kleine Drache hat eine Krach-Allergie. Er kann Krach einfach nicht vertragen. Dann wird er krank und es kommt sogar zum gefürchteten Feuerstau. Er kann kein Feuer spucken, nicht mal Rauch machen.

Aber Drachen lieben Krach. Sogar der Nachtwächter versieht seine Arbeit mit ganz viel Lärm. Auch Papa und Mama Drache fällt nicht anderes ein, als Lärm zu machen um den kranken Michi aufzumuntern.

Ich denke, das Buch können auch schon jüngere Kinder anschauen und verstehen. Kinder macht es ja einfach immer Spaß, wenn die Erwachsenen sich kindlich benehmen. Wenn es nicht die eigenen Eltern sind.

Die Texte sind sprachlich sehr gut verfasst und die Bilder bunt und schön anzusehen. Ich freu mich schon, auf das erste Vorlesen dieses Buches. Ich finde, es ist ein tolles Bilderbuch.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Der größte Schatz der Welt

 

Andrea Schütze

Joelle Tourlonias

 

Ravensburger

 

Verlagsempfehlung ab 4 Jahre

 

"Lang! wei! lig!" ist dem kleinen Affen Mono. Da wäre doch eine Schatzsuche eine tolle Sache. Und schon geht es in den Dschungel. Dort trifft er auf viele Tier. Manche sprechen etwas eigenartig, was beim Vorlesen viel Spaß macht. Nur, jeder hat schon einen Schatz. Am Abend geht er zurück zu seiner Mutter, die ihm im Spiegel ihren Schatz zeigt, den sie schon fast verloren glaubte. Ein Buch zum liebhaben, nicht nur das Buch, sondern auch den Zuhörern. Toll, wenn am Ende klar ist: der Schatz ist man selbst. Da empfindet man ein richtig warmes Glücksgefühl. Und ab und an braucht das jeder.

 

Dagmar Mägdefrau

 

 

Der Löwe in dir

 

Rachel Bright

Jim Field

 

magellan

 

Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

 

Eine winzig kleine Maus, die keiner sieht, möchte vom großen Löwen lernen wie man brüllt.

Nur befürchtet sie, dass er sie schneller auf seinem Teller hat, als sie ihn ansprechen kann.

"Der Gedanke daran war fürchterlich, doch willst du was  ändern, dann ändere dich."

Es gibt aber eine Überraschung. Der Löwe hat Angst vor der Maus! In diesem Moment steckt ganz viel Magie: "Die Maus fühlte sich plötzlich so groß wie noch NIE."

So kommt es, dass beide Freunde werden und gemeinsam auf dem großen Stein sitzen, der vorher dem Löwen vorbehalten war.

Ein Buch in Reimen, die nicht immer ganz rund sind, aber wunderschön zum Vorlesen. Da probieren wir alle mal, wie der Löwe brüllt. Und ganz besonders gefallen mir die schönen Bilder. Auf ihnen ist viel zu sehen, sicher auch beim zehnten Mal.

 

Dagmar Mägdefrau

 

Der Tigerprinz


Chen Jianghong

Erika und Karl A. Klewer - Übersetzter

 

Moritz-Verlag

Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

Die dramatische Geschichte mit eindrucksvollen, magischen Bilder hat ein traumhaft schönes Ende. Mit diesem Buch gelingt es dem chinesischen Autor wunderbar, eine Brücke von Europa nach China zu bauen.

Vorgelesen wurde das Buch im Lesezelt, in Kinder- und Jugend-Einrichtungen, im Förderkreis Grugapark und auf Spielplatzfesten. Begeistert zugehört haben Kinder von 3-12 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

Einmal wurde das Buch auch von 6 türkischen Müttern in Begleitung von 12 Kindern im Alter von 3-12 Jahren präsentiert. Dabei wurde die Geschichte mit eigenen schlichten Worten erzählt und von einer türkische Mutter übersetzt. Alle haben hingerissen zugehört.

 

Gisela Kühn

 

Hier finden Sie uns

Verein zur Förderung der Kinder & Jugendliteratur e.V.

Pfingstfeldwende 6
45147 Essen

Rufen Sie einfach an unter

0201-79984506

oder nutzen Sie den

Kontakt

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein zur Förderung der Kinder & Jugendliteratur e.V.